24.03.2020  |  Förderprogramm Soforthilfe und Auslegungshilfe Ladenschließungen

Erleichterungen bei Förderbedingungen für Hilfsprogramm für baden-württembergische Wirtschaft (Pressemitteilung des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg)
„Die Corona-Soforthilfe des Landes wird ohne Prüfung des privaten Vermögens ausbezahlt. Stattdessen müssen Antragssteller nur nachweisen, dass die laufenden betrieblichen Einnahmen nicht ausreichen, um die laufenden betrieblichen Kosten des Unternehmens zu finanzieren“, stellt Wirtschaft- und Arbeitsministerin Dr. Nicole Hofmeister-Kraut am 29. März klar.

 

Soforthilfe Corona | Hilfe für kleine Betriebe und Soloselbstständige (Stand 24.03.2020)

Die baden-württembergische Landesregierung hat zur Abmilderung der Effekte des Coronavirus auf die Wirtschaft ein branchenübergreifendes Soforthilfeprogramm aufgesetzt. Über das Wochenende liefen die Drähte zwischen Wirtschaftsministerium, den Wirtschaftskammern und der L-Bank heiß und der Notfallfonds für kleine Betriebe, Soloselbstständige und Freiberufler "Soforthilfe Corona" ist auf den Weg gebracht.   

Ab dem 25. März 2020 können Unternehmerinnen und Unternehmer ihre Anträge stellen.

Antragsberechtigt sind Soloselbstständige, gewerbliche Unternehmen und Sozialunternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten ebenso wie Angehörige der Freien Berufe oder Künstler, die unmittelbar durch die Corona-Krise wirtschaftlich geschädigt sind.

Die Soforthilfe besteht aus einem einmaligen, nicht rückzahlbaren Zuschuss und ist nach der Zahl der Beschäftigten gestaffelt. Er beträgt für drei Monate insgesamt bis zu:

  • 9.000 Euro für antragsberechtigte Soloselbstständige und Antragsberechtigte mit bis zu fünf Beschäftigten,
  • 15.000 Euro für Antragsberechtigte mit bis zu zehn Beschäftigten,
  • 30.000 Euro für Antragsberechtigte mit bis zu 50 Beschäftigten.

Anträge auf Soforthilfe können ab Mittwochabend in einem vollelektronischen Prozess online gestellt werden.

Das Beantragungsverfahren läuft in zwei einfachen Schritten ab:

  1. Die Antragsformulare werden beim Wirtschaftsministerium online in einem ersten Schritt abrufbar sein.
  2. Als zweiter Schritt erfolgt die Einreichung der Anträge dann über einen Upload auf der zentralen Landingpage der Kammerorganisation www.bw-soforthilfe.de (ab Mittwochabend). Diese werden dann an die zuständige Kammer zur Bearbeitung weitergeleitet.

Die IHKs und Handwerkskammern übernehmen die Plausibilitätsprüfung der eingegangenen Anträge und leiten diese zum finalen Entscheid und zur Auszahlung der Hilfen an die L-Bank weiter.

 

Wirtschaftsministerium veröffentlicht Auslegungshilfe zu Ladenschließungen auf Grund der Corona-Verordnung

Rechtsverordnung Ladenschließung
Auslegungshilfe
 

Hilfsprogramme für Selbständige, kleinere und mittlere sowie große Unternehmen zur Unterstützung der Folgen durch die Corona-Krise

Die Corona-Krise wirkt sich vehement auf die Wirtschaft aus.
Die Wirtschaftsförderung Albstadt hat Informationen für Unternehmen und sowie Arbeitnehmer/innen zur Corona-Krise zusammengestellt.

Gemäß der Vereinbarung der Bundesregierung und der Landesregierung schließen für den Publikumsverkehr:

  • Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen
  • Theater, Opern, Konzerthäuser, Museen und ähnliche Einrichtungen
  • Messen, Ausstellungen, Kinos, Freizeit- und Tierparks und Anbieter von Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen), Spezialmärkte, Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnliche Einrichtungen
  • Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen
  • Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimm- und Spaßbäder, Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen
  • alle weiteren, Verkaufsstellen des Einzelhandels, insbesondere Outlet-Center
  • Spielplätze

 

Kurzarbeitergeld, Hilfsprogramm des Bundes:

  • Absenkung des Quorums der von Arbeitsausfall betroffenen Beschäftigten im Betrieb auf bis zu zehn Prozent
  • teilweiser oder vollständiger Verzicht auf Aufbau negativer Arbeitszeitsalden
  • Kurzarbeitergeld auch für Leiharbeitnehmer
  • vollständige Erstattung der Sozialversicherungsbeiträge durch die Bundesagentur für Arbeit (BA)
  • für Minijobber kann auch weiterhin kein Kurzarbeitergeld (KUG) beantragt werden,

Informationen
https://www.minijob-zentrale.de/DE/00_home/01_aktuelles/Kurzarbeitergeld.html

 

Die Regelungen zum Kurzarbeitergeld treten rückwirkend zum 1. März 2020 in Kraft und werden auch rückwirkend ausgezahlt.

 

Beantragung des Hilfsprogrammes:

• über die Bundesagentur für Arbeit, Kontakt
https://www.arbeitsagentur.de/ unternehmen/finanziell/ kurzarbeitergeld-bei-entgeltausfall

• wer bereits einen für das Online-Portal „meine eServices“ der Bundesagentur für Arbeit besitzt, kann sich direkt hier anmelden
https://www.arbeitsagentur.de/eservices-unternehmen

 

Steuerliche Liquiditätshilfe für Unternehmen, Hilfsprogramme des Bundes:

Es werden die Möglichkeiten zur Stundung von Steuerzahlungen, zur Senkung von Vorauszahlungen und im Bereich der Vollstreckung verbessert. Das ist gerade für Freiberufler und kleine Unternehmen sehr wichtig, die sich hierfür mit ihrem Finanzamt in Verbindung setzen sollten.

Bei den Steuern, die von der Zollverwaltung verwaltet werden (z.B. Energiesteuer und Luftverkehrssteuer), ist die Generalzolldirektion angewiesen worden, den Steuerpflichtigen entgegenzukommen. Gleiches gilt für das Bundeszentralamt für Steuern, das für die Versicherungssteuer und die Umsatzsteuer zuständig ist und entsprechend verfahren wird.

 

Beantragung der Hilfsprogramme:

•die Beantragung läuft über das Finanzamt Balingen
https://fa-balingen.fv-bwl.de/pb/,Lde/Startseite


Weitere Informationen:

•Pressemitteilung des Finanzministeriums Baden-Württemberg
https://fm.baden-wuerttemberg.de/de/service/ presse-und-oeffentlichkeitsarbeit/
pressemitteilung/pid/ corona-virus-steuerliche-massnahmen-sollen- betroffenen-unternehmen-helfen/

•Pressemitteilung des Bundesministeriums für Justiz und Verbraucherschutz zur Aussetzung der Insolvenzantragspflicht
https://www.bmjv.de/DE/News/Aktuelles/ Pressemitteilungen/pressemitteilungen_node.html

 

Milliarden-Hilfsprogramme für Betriebe und Unternehmen:

• Finanzielle Schutzprogramme: neue Maßnahmen mit unbegrenztem finanziellem Volumen

• Ausweitung der bestehenden Kredit-Programme: Unternehmen soll der Zugang zu günstigen Krediten über die privaten Banken erleichtert werden. Dazu sollten sich Unternehmen jetzt über ihre Hausbank an die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KFW) wenden.

•Zusätzlich gibt es Hilfe und eine Förderung für einen kurzfristigen Kredit des Landes Baden-Württemberg über Staatsbank, die L-Bank.

 

Antragstellung und weitere Informationen:

•Beantragung erfolgt über die Hausbank bzw. den Finanzierungspartner. Das können alle Arten von Banken sein, aber auch Bausparkassen, Versicherungen, Finanzvermittler.

•Übersicht über die KfW-Corona-Hilfe
https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen.html

•Hotline der KfW für gewerbliche Kredite: 0800 539 9001.

•Informationen zu den L-Bank-Angeboten
https://www.l-bank.de/artikel/lbank-de/tipps_themen
/programmangebot-der-l-bank-bei-abflauender-konjunktur-und-krisensituationen.html


Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Stadtverwaltung Albstadt
Leiter Stabsstelle Wirtschaftsförderung,
Andreas Hödl,
An der Technologiewerkstatt 1, 72461 Albstadt
Tel.: 07431/160-1020, Fax: 07431/160-1480
E-Mail:  andreas.hoedl@albstadt.de
zentrale E-Mail: stadtverwaltung@albstadt.de
www.albstadt.de
www.technologiewerkstatt.de


Soforthilfe für Betriebe kommen!

Soloselbständige, Unternehmen und angehörige der Freien Berufe können ab Mittwoch, den 25. März 2020

einmalige Zuschüsse bei der IHK Reutlingen beantragen.

9.000 Euro für Soloselbständige und Betriebe bis 5 Mitarbeiter

15.000 Euro für Betriebe bis 10 Mitarbeiter

30.000 Euro für Betriebe bis 50 Mitarbeiter

Weitere Informationen: https.//wm.baden-wuerttemberg.de

IHK-Corona-Hotline: 07121 201 0

Homepage: https://www.reutlingen.ihk.de/service/
ratgeber-das-sollten-sie-wissen/coronavirus-hinweise-fuer-unternehmen/

Die IHK Reutlingen hat ebenso nach Rücksprache mit der Arbeitsagentur in Reutlingen eine Plattform "Schnelle Hilfe für die Wirtschaft" eingerichtet  für Studierende und Freiwillige und für Unternehmerinnen und Unternehmer die schnelle Hilfe in Form von Arbeitskraft benötigen: www.ihkrt.de/schnellehilfe

Ihre Wirtschaftsförderung Albstadt

wirtschaft@albstadt.de

 

Steuererleichterungen aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus

Die Auswirkungen des Coronavirus bedrohen nicht nur die persönliche Gesundheit, sondern auch die wirtschaftliche Existenz vieler Personen und Unternehmen.

Um steuerliche Erleichterungen schnell, unkompliziert und unbürokratisch gewähren zu können, finden Sie hier ein vereinfachtes Antragsformular für Stundungen bzw. Anpassungen von Vorauszahlungen.

Die vereinfachte Stundungsregelung gilt nur für Einkommensteuer, Körperschaftsteuer und Umsatzsteuer.

Steuerabzugsbeträge im Sinne des § 222 Satz 3 und 4 Abgabenordnung (Lohnsteuer und Kapitalertragsteuer) können nicht gestundet werden. Für Steuerabzugsbeträge besteht die Möglichkeit, einen Antrag auf Vollstreckungsaufschub bei Ihrem zuständigen Finanzamt einzureichen.

Hier geht es zum Formular:

https://fa-balingen.fv-bwl.de/pb/site/pbs-bw-fa/
get/documents/finanzaemter/Finanzaemter/
Alle%20Finanz%C3%A4mter/Balingen/ Informationen/ CORONA_Steuererleichterungen_aufgrund_
der_Auswirkungen_des_Coronavirus_B....pdf

Ihre Wirtschaftsförderung Albstadt
wirtschaft@albstadt.de

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Gemeinsamer dringender Appell
an die Vermieterinnen und Vermieter von Gewerbeeinheiten sowie
Gastronomie- und Einzelhandelsflächen in der Region Neckar-Alb


18. März 2020
Sehr geehrte Damen und Herren,
seit Montag sind die ersten angeordneten Schließungen von Bars und Kneipen in ganz Baden-Württemberg und somit in unserer Region in den Landkreisen Tübingen, Reutlingen und Zollernalb Realität, Einzelhandelsgeschäfte sind seit heute (18. März 2020) betroffen.
Für zahlreiche Klein- und Kleinstunternehmen sowie Start-ups fallen durch die Corona-Pandemie und die daraus folgenden Schutzmaßnahmen die wesentlichen Einkommensquellen weg. Damit wird ihnen ihre Existenzgrundlage entzogen. Ob die von Bund und Land bisher angekündigten Hilfsmaßnahmen ausreichen werden, ist derzeit noch völlig unklar. Fakt ist: Die Fixkosten laufen weiter und das sind neben den Personalkosten vor allem die Mieten.
Die Unterzeichner des Aufrufs bitten die Vermieterinnen und Vermieter auf die besondere Lage Rücksicht zu nehmen und sich in anstehenden Gesprächen mit ihren gewerblichen Mieterinnen und Mietern kooperativ zu zeigen und nach Möglichkeit temporäre Unterstützung bei der Gestaltung der Mietpreiszahlungen zu zeigen.
Damit setzen die Vermieterinnen und Vermieter in außergewöhnlichen Zeiten ein wichtiges Zeichen der Solidarität und tragen zum Erhalt unseres breit gefächerten Einzelhandels- und Gastronomieangebots in der Region Neckar-Alb unmittelbar bei.
Wir bedanken uns für Ihre Kooperationsbereitschaft!
Ihre


IHK Reutlingen
WIT Wirtschaftsförderungsgesellschaft Tübingen mbH
Stadt Metzingen – Stabstelle Wirtschaftsförderung
Stadt Mössingen – Stabsbereich Wirtschaftsförderung
Stadt Albstadt – Wirtschaftsförderung
Stadt Bad Urach – Wirtschaftsförderung
Stadt Rottenburg am Neckar- Wirtschaftsförderung und WTG
Stadt Balingen – Stabstelle Wirtschaftsförderung
Stadt Pfullingen – Stabsstelle Wirtschaftsförderung
Stadt Reutlingen – Amt für Wirtschaft und Immobilien
Stadt Münsingen – Wirtschaftsförderung

 

 

 zurück