Albstadt - Stadtverwaltung - Hauptamt - Stadtarchiv
Adresse: Johannesstraße 5,
D - 72458 Albstadt
Leitung: Dorothea Reuter M.A.
Telefon: 07431/160-1136
Öffnungszeiten: Di + Mi:

Do:         
09.00 Uhr bis 12.00 Uhr
13.00 Uhr bis 16.00 Uhr
09.00 Uhr bis 12.00 Uhr
14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Email: Email/ Kontakt
Führungen: nach Vereinbarung
   
 

Was ist ein Stadtarchiv?

Das kommunale Archiv verwaltet und verwahrt das Schriftgut der Stadtverwaltung, das aus der laufenden Tätigkeit ausgesondert wurde, ordnet und sichert es und stellt es unter Einhaltung gesetzlicher Vorschriften für die Forschung zur Verfügung. Darüber hinaus sammelt das Archiv weitere Unterlagen, die für die Dokumentation der Stadtgeschichte wichtig sind. Das Archiv ist somit das Gedächtnis der Stadt.

 

Was verwahrt das Stadtarchiv Albstadt?

Im Stadtarchiv Albstadt werden u. a. folgende Unterlagen aufbewahrt:

  • Altbestände der Teilorte aus der Zeit vor Gründung der Stadt Albstadt (1975)
  • Standesamtliche Unterlagen, die nach dem Ablauf der gesetzlichen Fortführungsfristen an das Archiv übergeben wurden
  • Nachlässe von Privatpersonen, Vereinen und Firmen
  • Zeitungen
  • Fotografien und andere Bildnisse
  • Filme
  • Karten und Pläne

Darüber hinaus unterhält das Stadtarchiv eine Bibliothek, die auf lokale Literatur spezialisiert ist.

Die schriftliche Überlieferung setzt im Spätmittelalter ein. Es sind jedoch nur wenige Archivalien aus der Zeit bis etwa 1700 vorhanden. Der größte Teil stammt aus dem 18. bis 20. Jahrhundert. Untergliedert sind die Altbestände der Verwaltungen in:

  • Amtsbücher wie Protokolle der verschiedenen Gremien, Steuer– und Kaufbücher, Lager– und - Güterbücher aus dem 15. bis 20. Jahrhundert
  • Akten, insbesondere die Altregistraturen des 19. und 20. Jahrhundert
  • Rechnungen u. a. der Stiftungspflegen sowie der Stadt– bzw. Gemeindepflegen ab dem 17. Jahrhundert

Die ältesten Fotografien in der Bildnis-Sammlung stammen aus dem letzten Quartal des 19. Jahrhunderts; aus der Zeit vor 1945 sind über 2.500 Glasnegative erhalten.

Der Zeitungsbestand setzt 1834 mit dem „Amts– und Intelligenzblatt für das Oberamt Balingen“ ein und wird bis heute mit den aktuellen Ausgaben der örtlichen Tagespresse fortgeführt.

Insgesamt wird ein Bestand von ca. 2.000 laufenden Metern im Stadtarchiv verwaltet.

 

Wer kann das Stadtarchiv nutzen?

Kommunale Archive sind öffentliche Archive, die von jedermann benutzt werden können.

 

Wie wird das Stadtarchiv benutzt?

Die Benutzung ist durch die Archiv– und Gebührenordnung der Stadt Albstadt vom 21. Juli 2011, erneuert zum 1. Januar 2017 geregelt. Zu den Öffnungszeiten des Stadtarchivs können die interessierten Bürgerinnen und Bürger kommen und die Bestände des Archivs einsehen. Eine telefonische Anmeldung ist jedoch erwünscht.

 

Kostet die Benutzung etwas?

Die Benutzung des Stadtarchivs ist kostenlos. Gebühren fallen nur an, wenn eine Reproduktion erstellt wird oder wenn das Archiv Anfragen bearbeitet. Über die Gebührensätze informiert die aktuelle Archiv– und Gebührenordnung. Diese finden Sie auch im Downloadcenter.

 

Was kann das Stadtarchiv für Sie tun?

Wir helfen bei Fragen zur Geschichte der Stadt Albstadt und ihrer Teilorte (Burgfelden, Ebingen, Laufen, Lautlingen, Margrethausen, Onstmettingen, Pfeffingen, Tailfingen, Truchtelfingen). Die für Ihre Fragestellung relevanten Bestände bzw. Archivalien werden von uns bereit gestellt und können von Ihnen benutzt werden. Bitte bringen Sie Zeit mit! Im Stadtarchiv können Sie zudem wichtige Literatur einsehen. Wir helfen auch bei der Ermittlung von weiterführender Literatur.

Wenn das Stadtarchiv Albstadt zu Ihrer Fragestellung keine Informationen hat, helfen wir Ihnen bei der Suche nach anderen Archiven oder sonstigen Informationsquellen.

Wenn Sie Interesse an einer historischen Stadtführung haben, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf.

 

Was können Sie für das Stadtarchiv tun?

Um die Stadtgeschichte angemessen dokumentieren zu können, werden neben der amtlichen Überlieferung weitere ergänzende Quellen benötigt. Dazu gehören z. B. Nachlässe von Privatpersonen oder Vereinen, die an das Stadtarchiv abgegeben werden können. Wenn Sie über Briefe– oder Fotosammlungen, Filme, Tagebücher, Vereinsunterlagen oder Ähnliches verfügen und nicht wissen, ob diese Unterlagen historisch relevant sind, fragen Sie bitte im Stadtarchiv nach. Wir freuen uns über alle Unterlagen, die die Bestände des Archivs ergänzen. Die Verwendung insbesondere privater Nachlässe wird dabei nach Wunsch der Geber geregelt.

Sie helfen damit, die Geschichte der Stadt für kommende Generationen zu sichern.