Albstadt - Zahlen, Daten, Fakten - Haushaltssatzung / Haushaltsplan

 

Haushaltssatzung der Stadt Albstadt für das Haushaltsjahr 2021
 

Auf Grund von § 79 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg hat der Gemeinderat am 12.12.2019 die folgende Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2020 beschlossen:
 

§ 1 Ergebnishaushalt und Finanzhaushalt

Der Haushaltsplan wird festgesetzt                              

1. im Ergebnishaushalt mit den folgenden Beträgen  

   EUR

1.1 Gesamtbetrag der ordentlichen Erträge von

125.002.723

1.2 Gesamtbetrag der ordentlichen Aufwendungen von

126.097.247

1.3 Veranschlagtes ordentliches Ergebnis (Saldo aus 1.1 und 1.2) von

-1.094.524

1.4 Gesamtbetrag der außerordentlichen Erträge von

0

1.5 Gesamtbetrag der außerordentlichen Aufwendungen von

0

1.6 Veranschlagtes Sonderergebnis (Saldo aus 1.4 und 1.5) von

0

1.7 Veranschlagtes Gesamtergebnis (Summe aus 1.3 und 1.6) von

-1.094.524

 

2. im Finanzhaushalt mit den folgenden Beträgen  

2.1 Gesamtbetrag der Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit von

121.786.953

2.2 Gesamtbetrag der Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit von

113.789.155

2.3 Zahlungsmittelüberschuss /-bedarf des Ergebnishaushalts
     (Saldo aus 2.1 und 2.2) von

7.997.798

2.4 Gesamtbetrag der Einzahlungen aus Investitionstätigkeit von

8.726.500

2.5 Gesamtbetrag der Auszahlungen aus Investitionstätigkeit von

28.417.200

2.6 Veranschlagter Finanzierungsmittelüberschuss /-bedarf aus
      Investitionstätigkeit (Saldo aus 2.4 und 2.5) von

-19.690.700

2.7 Veranschlagter Finanzierungsmittelüberschuss /-bedarf
     (Saldo aus 2.3 und 2.6) von

-11.692.902

2.8 Gesamtbetrag der Einzahlungen aus Finanzierungstätigkeit von

13.600.000

2.9 Gesamtbetrag der Auszahlungen aus Finanzierungstätigkeit von

3.240.000

2.10 Veranschlagter Finanzierungsmittelüberschuss /-bedarf aus
        Finanzierungstätigkeit
(Saldo aus 2.8 und 2.9) von

10.360.000

2.11 Veranschlagte Änderung des Finanzierungsmittelbestands,
        Saldo des Finanzhaushalts (Saldo aus 2.7 und 2.10) von

-1.332.902

 

§ 2 Kreditermächtigung
 
Der Gesamtbetrag der vorgesehenen Kreditaufnahmen für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen (Kreditermächtigung) wird festgesetzt auf 
EUR 13.600.000
   
§ 3 Verpflichtungsermächtigungen
 
Der Gesamtbetrag der vorgesehenen Ermächtigungen zum Eingehen von Verpflichtungen, die künftige Haushaltsjahre mit Auszahlungen für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen belasten (Verpflichtungsermächtigungen), wird festgesetzt auf


EUR 320.000
   
§ 4 Kassenkredite
 
Der Höchstbetrag der Kassenkredite wird festgesetzt auf       EUR 15.000.000

 


§ 5 Steuersätze

Die Steuersätze (Hebesätze) werden festgesetzt

1.

für die Grundsteuer

 

 

a)

für die land- und forstwirtschaftlichen Betriebe (Grundsteuer A) auf

 

330 v. H.

b)

für die Grundstücke (Grundsteuer B) auf

 

350 v. H.

 

der Steuermessbeträge;

 

 

2.

für die Gewerbesteuer auf

 

335 v. H.

 

der Steuermessbeträge.

 

 

§ 6 Weitere Bestimmungen

Grundsteuerkleinbeträge i. S. des § 28 Abs. 2 GrStG werden wie folgt fällig:

a)    am 15. August 2020 mit dem Jahresbetrag, wenn dieser 15,00 € nicht übersteigt,

b)    am 15. Februar und 15. August 2020 je zur Hälfte des Jahresbetrages, wenn dieser 30,00 € nicht übersteigt.

 

Albstadt, den 10.12.2020

 

Haushaltssatzung der Stadt Albstadt für das Haushaltsjahr 2021

Auf Grund von § 79 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg hat der Gemeinderat am 12.12.2019 die folgende Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2020 beschlossen:
 

§ 1 Ergebnishaushalt und Finanzhaushalt

Der Haushaltsplan wird festgesetzt

1. im Ergebnishaushalt mit den folgenden Beträgen

     EUR

1.1 Gesamtbetrag der
ordentlichen Erträge von

 

125.002.723

1.2 Gesamtbetrag der
ordentlichen Aufwendungen
von

 

126.097.247

1.3 Veranschlagtes ordentliches
Ergebnis
(Saldo aus 1.1 und 1.2
von

 

-1.094.524

1.4 Gesamtbetrag  der
außerordentlichen Erträge von

 

0

1.5 Gesamtbetrag der
außerordentlichen Aufwendungen von

 

0

1.6 Veranschlagtes
Sonderergebnis
(Saldo aus 1.4 und 1.5) von

 

0

1.7 Veranschlagtes
Gesamtergebnis
(Summe aus 1.3 und 1.6) von

 

-1.094.524

 

2. im Finanzhaushalt mit den folgenden Beträgen

  EUR

2.1 Gesamtbetrag der
Einzahlungen aus laufender
Verwaltungstätigkeit von

 


121.786.953

2.2 Gesamtbetrag der
Auszahlungen aus laufender
Verwaltungstätigkeit von

 


113.789.155

2.3 Zahlungsmittelüberschuss
/-bedarf
des Ergebnishaushalts
(Saldo aus 2.1 und 2.2) von

 


7.997.798

2.4 Gesamtbetrag der
Einzahlungen aus
Investitionstätigkeit von

 


8.726.500

2.5 Gesamtbetrag der
Auszahlungen aus
Investitionstätigkeit von

 


28.417.200

2.6 Veranschlagter
Finanzierungsmittelüberschuss
/-bedarf
aus
Investitionstätigkeit

(Saldo aus 2.4 und 2.5) von

 


-19.690.700

2.7 Veranschlagter
Finanzierungsmittelüberschuss
/-bedarf

(Saldo aus 2.3 und 2.6) von

 


-11.692.902

2.8 Gesamtbetrag der
Einzahlungen aus
Finanzierungstätigkeit von

 


13.600.000

2.9 Gesamtbetrag der
Auszahlungen aus
Finanzierungstätigkeit von

 


3.240.000

2.10 Veranschlagter
Finanzierungsmittelüberschuss
/-bedarf aus
Finanzierungstätigkeit

(Saldo aus 2.8 und 2.9) von

 



10.360.000

2.11 Veranschlagte Änderung des
Finanzierungsmittelbestands
,
Saldo des Finanzhaushalts
(Saldo aus 2.7 und 2.10) von

 



-1.332.902

 

 

§ 2 Kreditermächtigung
Der Gesamtbetrag der
vorgesehenen Kreditaufnahmen für Investitionen und
Investitionsförderungsmaßnahmen (Kreditermächtigung) wird
festgesetzt auf 





EUR 13.600.000
   
§ 3 Verpflichtungsermächtigungen
Der Gesamtbetrag der
vorgesehenen Ermächtigungen
zum Eingehen von
Verpflichtungen,
die künftige Haushaltsjahre mit
Auszahlungen für Investitionen
und Investitions-
förderungsmaßnahmen belasten
(Verpflichtungsermächtigungen),
wird festgesetzt auf



 

 

 

 

EUR 320.000

   
§ 4 Kassenkredite
Der Höchstbetrag der
Kassenkredite wird festgesetzt
auf


EUR 15.000.000


§ 5 Steuersätze

Die Steuersätze (Hebesätze) werden festgesetzt

1.

für die Grundsteuer

 

 

a)

für die land- und
forstwirtschaftlichen Betriebe
(Grundsteuer A) auf

 

330 v. H.

b)

für die Grundstücke
(Grundsteuer B) auf

 

350 v. H.

 

der Steuermessbeträge;  

 

2.

für die Gewerbesteuer auf

 

335 v. H.

 

der Steuermessbeträge.  

 

 

§ 6 Weitere Bestimmungen

Grundsteuerkleinbeträge i. S. des § 28 Abs. 2 GrStG werden wie folgt fällig:

a)    am 15. August 2020 mit dem Jahresbetrag, wenn dieser 15,00 € nicht übersteigt,

b)    am 15. Februar und 15. August 2020 je zur Hälfte des Jahresbetrages, wenn dieser 30,00 € nicht übersteigt.

 

Albstadt, den 10.12.2020