Schlagzeug

Schlaginstrumente
Der Schlagzeugunterricht ist so vielseitig wie sonst kaum ein anderes Fach: zunächst steigen die meisten Schüler mit der Trommel (Snare drum) ein, dann wird der Lernbereich erweitert zum Drum Set, später kommen je nach Interesse Pauken, Stabspiele und eine Menge Perkussionsinstrumente hinzu (also alles, was geschlagen, gerüttelt und geschüttelt wird), die teils exotische Namen tragen.
An dieser Stelle kann nicht auf die ganze Vielfalt eingegangen werden, deshalb hier nur ein kleiner Überblick.  

Drum Set
Dazu gehören neben der großen Trommel auch die kleine Trommel, das Tomtom, Hi- Hat, verschiedene Becken und Kleinpercussion (z.B. Holzblocktrommel, Cowbell oder Schellenkranz)  

Stabspiele
Sie bestehen aus einer Reihe von Stäben unterschiedlicher Länge, Dicke und Form. Wir unterscheiden diejenigen mit Holzplatten (Marimbaphon, Xylophon) von denen mit Metallplatten (Glockenspiel, Metallophon, Vibraphon). Alle gibt es in verschiedenen Größen. Sie werden mit zwei – manchmal auch vier (oder mehr!) Schlägeln unterschiedlicher Härte gespielt und sind besonders für den solistischen Einsatz geeignet (z.B. „Zirkus Renz“). 

Latin percussion
Unter diesem Begriff werden vor allem Instrumente zusammengefasst, die in der lateinamerikanischen (z.B. afrokubanischen, brasilianischen) Musik Verwendung finden:
Congas, Bongos, Maracas, Guiro, Claves ,Shaker... Kein Cha-Cha-Cha, Mambo, Salsa oder Reggae ohne Rassel (Maracas)!  

Schlagwerk und klassische Effektinstrumente
Dazu zählen alle Instrumente, die im Sinfonieorchester zum Einsatz kommen: Pauke, Trommel, Gong, Triangel, Kastagnetten, Becken,  Tamtam. Die Pauke ist die größte aller Trommeln und als einzige wird sie auf einem gestimmten Ton gespielt. Das Trommelfell kann mittels Schrauben fester oder lockerer gespannt werden und verändert dadurch seine Tonhöhe. Der Pauker oder Trommler hat zwar viele Pausen, in denen er auf seinen nächsten Einsatz warten muss, aber wenn er dann endlich dran ist, ist er besonders wichtig, um zum Beispiel die Dramatik einer Stelle musikalisch zu unterstreichen durch einen Gong-Schlag oder einen Paukenwirbel.
Das Schlagzeugspiel braucht Hand und Fuß, dazu ein gutes Rhythmusgefühl und eine gute Motorik der Arme und Beine. Während einige vielleicht lieber im Orchester oder Musikverein spielt und die ganze Palette des Schlagwerks und der Stabspiele erlernen möchte, bevorzugen Andere vielleicht eher das Spiel in einer Pop oder Jazz-Band. Außerdem gibt es unterdessen eine Reihe reine Perkussions-Ensembles, in denen man verschiedenste Musikrichtungen spielen kann. 

Beginn:             ab ca. 5-6 Jahren
Unterricht:         Einzeln oder in Gruppen, für Erwachsene auch „Flexunterricht“

 

 

Direkt-Link: