-
Archivalien des Monats
12.02.2024  |  Archivalien des Monats

War Ebingen eine Fasnetshochburg

Diese Frage hat sich Ernst Koch, der viele Jahre das Ebinger Heimatmuseum betreut hat, im Jahr 2003 gestellt. In seinem Beitrag: „Auf fasnächtlicher Spurensuche: Närrische Wurzeln in Ebingen?“, erschienen im Zollern-Alb-Kurier, geht Herr Koch ausführlich auf Straßberger Narren ein, die in Ebingen für Fasnetsstimmung sorgen wollten.

Weitere Informationen über das Fasnetstreiben unserer Vorfahren spiegelten sich auch schon früher in den Tageszeitungen wider. In einem Artikel der „Heimatkundlichen Blätter“ wird beschrieben, wie sich Vereine, sowie Hutfabrikanten damals für das Fasnetstreiben einsetzen. So ludt der Männer-Gesangverein zum Fastnachts-Ball in die Gastwirtschaft „Unoth“ ein. Traditionell hielt der „Hutmacher-Gesang-Verein Liederkranz“ seine Fasnetsfeiern am Rosenmontag im Gasthof zum „Stern“, von Zeit zu Zeit auch im „Saalbau“ ab. Einen Höhepunkt der Ebinger Fasnetsgeschichte gab es im Jahr 1886 mit dem ersten organisierten Maskenzug des „Hutmacher-Gesang-Verein Liederkranz“.

Theateraufführungen, Gesangsdarbietungen und Tanzvergnügen gehörten von Beginn an zum Programm und fanden nach 1900 bis in die heutige Zeit, von den Kriegsjahren abgesehen, eine Fortsetzung.

Farbenfrohe Fotos zum närrischen Treiben Albstadts sowie die ausführlichen Berichte zur Fasnets-Geschichte Albstadts werden in der Vitrinen-Ausstellung präsentiert.

Die Archivalien können zu den Öffnungszeiten der Stadtbücherei bewundert und studiert werden. Fragen zur Ausstellung können Sie gerne an achriv@albstadt.de richten.

 

 

 zurück