Albstadt - Kultur - Kulturelle Veranstaltungen
Sa. 01.04.2017 - 20:00 Uhr
Jetztgrüßgott – Einzug im Dohlengässle
Schwäbisches Kabarett vom Feinsten - AUSVERKAUFT

Thalia-Theater
Albstadt-Tailfingen

Seit 20 Jahren begeistern die Damen vom „Dohlengässle“ ihr Publikum. Mit Gesang, Mutterwitz, Mundart und immer neuen abstrusen Geschichten, die das Leben so schreibt. Die Themen gehen nicht aus, weil „g’schwätzt über des und sell wird immer und überall“.

Jetzt zieht eine Neue ins Dohlengässle ein. Josephe (Dietlinde Ellsässer) und Hildegard (Ida Ott) sind gespannt auf die neue Nachbarin – Fidelia (Gina Maas). Natürlich schauen Schwaben genau hin, wenn jemand Neues kommt: „Eine Zuzogne, a Rei’gschmeckte“ – das verheißt Veränderung und Überraschungen. „Woher kommt se, wie schwätzt se, was kocht se?“

In ihrem neuen Programm „Jetztgrüßgott – Einzug im Dohlengässle“ greifen die Kabarettistinnen Dietlinde Ellsässer und Ida Ott sowie die Schauspielerin Gina Maas ein hochaktuelles Thema auf. Es geht um Gastfreundschaft und Willkommenskultur, um Altvertrautes und Fremdes. Im Dohlengässle kommt man sich schnell näher, nimmt sich neugierig unter die Lupe, denn „stur am alta festhalta bringt nix“, wie die Damen rasch feststellen. Und so lachen und staunen sie gemeinsam mit dem Publikum und einer gehörigen Portion „Wunderfitz“ über das, was das Neue mit sich bringt.

Dietlinde Ellsässer, Ida Ott und Gina Maas, allesamt Ensemble- beziehungsweise Gründungsmitglieder des Theater Lindenhof Melchingen, überzeugen auch in ihrem neuen Programm mit messerscharfen Wortgefechten, spitzer Zunge und herrlichen Gesangseinlagen.


Fr. 07.04.2017 - 20:00 Uhr
Witz vom Olli - der Spaßvogel und Malermeister Gimber hautnah

Thalia-Theater
Albstadt-Tailfingen

Oliver Gimbers Witze sind im Internet längst zum Kult geworden. Der Handwerker aus Pforzheim bringt seine Fans regelmäßig zum Lachen.

Er sitzt im Auto, richtet seine Handykamera auf sich und erzählt mit erhobenem Zeigefinger einen Witz. Dabei lacht er so charmant von Herzen, dass man gar nicht anders reagieren kann, als sich mit ihm zu freuen.

Oliver Gimber hat sich in den vergangenen Monaten zu einem echten Youtube-Phänomen entwickelt. „Witz vom Olli“ heißen die selbst gedrehten Filmchen, welche sich zumeist junge Menschen per Whats-App gegenseitig aufs Handy schicken. Zu sehen sind die Videos auch auf der Internetplattform Youtube und im sozialen Netzwerk Facebook.

Auf Youtube wurden seine Witze schon über 2 Millionen mal angeschaut, täglich kommen knapp 30.000 neue Klicks hinzu. Gimber ist eigentlich Malermeister. Er betreibt in Pforzheim einen Malerbetrieb, den er von seinem Vater übernommen hat. Von ihm hat er wohl auch das Talent geerbt, Witze zu erzählen. Auf der Straße wird er nach Selfies und Autogramm gefragt - das ist neu für den sympathischen Mann mit markanter Brille.


Sa. 29.04.2017 - 20:00 Uhr
Michael Trischan: Sex am Sabbat
Ein humoristisch-musikalischer Abend mit Witzen und Klezmer

Stauffenberg-Schloss
Albstadt-Lautlingen

Michael Trischan hat sich als Schauspieler eine beeindruckende Filmografie erarbeitet. Einem größeren Publikum wurde er bekannt mit durchgehenden Rollen in den Serien „Die Stadtindianer“, „Sprechstunde bei Dr. Frankenstein“, „Großstadtrevier“, „Da kommt Kalle“ und seit 2007 in der Krankenhausserie „In aller Freundschaft“. Wenn er heute auf der Bühne steht, dann meist mit einem seiner musikalisch-humoristischen Soloprogramme wie zum Beispiel „Sex am Sabbat“.  

Hier trägt er gemeinsam mit seinem Sohn Attila moderne und klassische jüdische Witze vor, eingerahmt von der traditionellen jüdischen Volksmusik Klezmer.

Ideengeber ist Ilan Weiss mit seinem Büchlein „Sex am Sabbat“, einer Sammlung moderner jüdischer Witze. „Lachen war in meiner Kindheit populärer als Popmusik“, sagt Ilan Weiss und ergänzt: „Das Lachen kann die Weinenden nicht umstimmen, jedoch ein paar Tränen wischen.“

Der 22-jährige Attila Trischan spielt seit seinem sechsten Lebensjahr Klavier, und hat erste und zweite Preise bei „Jugend musiziert und anderen Wettbewerben gewonnen. Er studiert Musik an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig. Johannes Dau ist Kommilitone von Attila und studiert ebenfalls Musik. Neben Klarinette spielt er noch Alt- und Baritonsaxophon.

Mit Attila Trischan am Klavier, Johannes Dau an der Klarinette und Michael Trischan als Sprecher erleben die Zuhörer einen fulminanten Abend. Unterhaltung vom Feinsten!

Direkt-Link: