Albstadt - Nähmaschinenmuseum Gebrüder mey
Im Gegensatz zu anderen Textiltechniken wie Weben und Wirken begann man erst Mitte des 18. Jahrhunderts den Nähprozess; zu mechanisieren. Der erste Nähapparat wurde von dem Engländer Thomas Saint erfunden, den er 1790 zum Patent anmeldete. Um 1800 entwickelte Balthasar Krems die erste funktionstüchtige Kettenstichnähmaschine. Bevor die Nähmaschine ihren Siegeszug antreten konnte, bemühten sich noch viele Erfinder mit mehr oder weniger Erfolg, ein taugliches Gerät zur Bildung einer maschinellen Naht herzustellen. Unter all jenen, die sich mit dem Konstruktionsproblem einer brauchbaren Nähmaschine auseinandersetzten, gebührt dem Amerikaner Elias Howe die Anerkennung, der eigentliche Schöpfer der Nähmaschine zu sein - 1846 entwickelte er die Urform der Doppelstichnähmaschine, die in der Folge von Isaak Merrit Singer, Allen Benjamin Wilson und anderen weiter verbessert wurde. Anhand der 406 ausgestellten Nähmaschinen läßt sich die Entwicklungsgeschichte der Nähmaschine in technologischer und gestalterischer Hinsicht nahezu lückenlos weiterverfolgen. Die Stiftung Albrecht Mey ist die einzige Sammlung der Welt, in der alle Erfindermaschinen - zwar teilweise in Kopie, jedoch funktionsfähig - zu sehen sind.

Adresse:
Geschäftsgebäude der Firma Mey im Stadtteil Lautlingen
Internet: www.mey.de

Öffnungszeiten:
Mo-Do 9-16 Uhr, Fr 9-12 Uhr
oder nach Vereinbarung

Information:
07431/706-0

Nähmaschinen Museum Gebrüder Mey,
Innenansicht

Anchor-Maschine,
England 1874
Direkt-Link: