Albstadt - Freiwillige Feuerwehr Albstadt - Löschgruppen- und Tragkraftspritzenfahrzeuge

Löschgruppenfahrzeuge sind die Allroundfahrzeuge unter den genormten Löschfahrzeugen der deutschen Feuerwehren. Ihre Besatzung besteht aus einer Löschgruppe. Ausgerüstet sind Löschgruppenfahrzeuge mit einer fest eingebauten Fahrzeugpumpe, umfangreichen Gerätschaften zur Brandbekämpfung und zur technischen Hilfeleistung sowie teilweise mit einem Wassertank. Löschgruppenfahrzeuge und deren Material sind für eine Gruppe von 9 Mann ausgelegt.

Löschgruppenfahrzeuge sind nach der Leistung ihrer Pumpe sowie der Menge des Wasserbehältes benannt. Diese Zahlen findet man in der Bauart wieder.

Ein LF 20/16 hat eine Pumpenleistung von mindestens 2.000 Liter Wasser pro Minute (dafür steht die 20).
Die zweite Zahl steht für den Tankinhalt, also im Beispiel mindestens 1.600 Liter Löschwasser.
Die Abkürzung L"LF" steht für Löschgruppenfahrzeug.



LF 20/16, Standort Ebingen
Fabrikat: Iveco
Baujahr 2006
Florian Albstadt 1-44-1


LF 16/12, Standort Ebingen
Fabrikat: Iveco
Baujahr 2001
Florian Albstadt 1-44-2


LF 16/12, Standort Pfeffingen
Fabrikat: Iveco
Baujahr 1980
Florian Albstadt 7-44


LF 16/12, Standort Tailfingen
Fabrikat: Iveco
Baujahr 2000
Florian Albstadt 2-44


LF 16/12, Standort Onstmettingen
Fabrikat: Iveco
Baujahr 1996
Florian Albstadt 3-44


LF 10/6, Standort Onstmettingen
Fabrikat:Iveco
Baujahr: 2006
Florian Albstadt 3-42


LF 8/6, Standort Margrethausen
Fabrikat: Daimler-Benz / Ziegler
Baujahr 1983
Florian Albstadt 4-41


LF 16/8, Standort Lautlingen
Fabrikat: Mercedes,
Baujahr: 1975
Florian Albstadt 5-44


LF 16/12, Standort Lautlingen
Fabrikat: Iveco-Magirus
Baujahr 2009
Florian Albstadt 5-42


LF 10/6, Standort Laufen
Fabrikat: Iveco-Magirus
Baujahr: 2009
Florian Albstadt 6-42


LF 16-TS, Standort Tailfingen
Fabrikat: Magirus-Deutz
Baujahr 1981
Florian Albstadt 2-45


HLF, Standort Tailfingen
Fabrikat: Rosenbauer
Baujahr 2014
Florian Albstadt 2/46-1
 
 
Tragkraftspritzenfahrzeuge sind die kleinsten selbstfahrenden Löschfahrzeuge bei den deutschen Feuerwehren. Sie sind mit Material zur Beandbekämpfung und zur Durchführung technischer Hilfeleistungen kleineren Umfangs - z.B. mit Werkzeugkästen und Feuerwehräxten - ausgerüstet. Genormt sind zwei Typen von Tragkraftspritzenfahrzeugen: Das Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) und das Tragkraftspritzenfahrzeug-Wasser (TSF-W). Beide führen eine mit vier Einsatzkräften transportable Tragkraftspritze TS mit, die jeweils einzige Pumpe des Fahrzeugs. Das TSF-W hat im Gegensatz zum TSF einen Wassertank mit 500 l Inhalt. Diese Fahrzeugnorm wurde eingeführt, um die Schlagkraft kleiner Feuerwehren zu erhöhen. Die Besatzung beträgt bei beiden Typen jeweils 6 Mann.


TSF-W, Standort Burgfelden
Fabrikat: Daimler-Benz/ Ziegler
Baujahr 2003
Florian Albstadt 8-48