Albstadt - Hochbau - Stauffenberg-Schloß
Die Baumaßnahmen auf einen Blick
Zeitraum: Oktober 2004 bis Februar 2006
Kosten: 900.000 €
davon ein Drittel Zuschuss durch das Land Baden-Württemberg im Rahmen des Entwicklungsprogramms Ländlicher Raum (ELR)
Innenbereich
  • Einbau einer Gaszentralheizung
  • Neue Belüftungsanlage (Konzertsaal)
  • Neuer Anstrich der Museumsräume
  • Modernisierung der sicherheitstechnischen Anlagen
Außenfassade
  • Restauration der Sandsteineinfassungen der Fenstergewände und Sandsteinsockelli>
  • Neuer Anstrich in historischem Design
  • Neuaufbau der Freitreppe mit Sandsteinblockstufen

Nachdem die Renovierung des Stauffenbergschlosses im Februar 2006 im Rahmen eines feierlichen Festaktes gebührend gefeiert werden konnte, sind Ende Mai 2006 die Arbeiten im Bereich der Außenanlagen des Stauffenbergschlosses fertig gestellt worden.

Alle asphaltierten Fußwege haben einen neuen Feinbelag erhalten. Die alten Leuchten entlang den Fußwegen sind gegen moderne Leuchten ausgetauscht worden. Diese leuchten die Fußwege nun in einem angenehmen Licht aus und setzen auch moderne Akzente im neu bepflanzten Schlosshof.

Neue Ruhebänke laden dort zum Verweilen ein und runden mit den weiteren Maßnahmen das Erscheinungsbild des Stauffenbergschlosses ab. Zuvor hat das in der heutigen Form Mitte des 19. Jh. erbaute Schloss einen neuen Anstrich im ursprünglichen Gelbton erhalten. Zudem sind die Sandsteineinfassungen der Fenster und die Sandsteinsockel restauriert worden. Die Freitreppe wurde mit Sandsteinblockstufen neu aufgebaut.

Weitere Fotos: zum Vergrößern anklicken
 
Beleuchtung
Parkbänke
Eingangstreppe
Stauffenbergzimmer
 
Das Stauffenbergschloß in neuem Glanz
Auch und gerade im Innenbereich des Schlosses sind umfangreiche Renovierungsmaßnahmen durch ein beauftragtes Ingenieurbüro durchgeführt worden. Die Projektsteuerung oblag der Abteilung Hochbau.

Die alte Elektrospeicherheizung wurde durch eine moderne Gaszentralheizung ersetzt. Diese kommt insbesondere der überregional bedeutenden musikhistorische Sammlung Jehle zugute. Sie ist seit 1977 in den nun neu gestrichenen Museumsräumen des Schlosses untergebracht. Durch den Umzug der Ortsverwaltung in das gegenüberliegende Forsthaus konnten die Ausstellungsflächen sogar erweitert werden und sollen ab 2007 auch einer neu gestalteten Ausstellung über Carl Schenk Graf von Stauffenberg Raum bieten.

 
Die Installation einer neuen Be- und Entlüftungsanlage für den Konzertsaal im Erdgeschoss des dreistöckigen Gebäudes sorgt für angenehme raumklimatische Bedingungen bei den zahlreichen Konzerten im Schloss.

Da das Gebäude in der Liste der Kulturdenkmale eingetragen ist, fanden die Maßnahmen unter besonderer Berücksichtigung denkmalpflegerischer Gesichtspunkte statt.

Das Stauffenbergschloss vor der Renovierung
Weitere Fotos: zum Vergrößern anklicken
 

Nachdem die Renovierung des Stauffenbergschlosses im Februar 2006 im Rahmen eines feierlichen Festaktes gebührend gefeiert werden konnte, sind Ende Mai 2006 die Arbeiten im Bereich der Außenanlagen des Stauffenbergschlosses fertig gestellt worden.

Alle asphaltierten Fußwege haben einen neuen Feinbelag erhalten. Die alten Leuchten entlang den Fußwegen sind gegen moderne Leuchten ausgetauscht worden. Diese leuchten die Fußwege nun in einem angenehmen Licht aus und setzen auch moderne Akzente im neu bepflanzten Schlosshof.

Neue Ruhebänke laden dort zum Verweilen ein und runden mit den weiteren Maßnahmen das Erscheinungsbild des Stauffenbergschlosses ab. Zuvor hat das in der heutigen Form Mitte des 19. Jh. erbaute Schloss einen neuen Anstrich im ursprünglichen Gelbton erhalten. Zudem sind die Sandsteineinfassungen der Fenster und die Sandsteinsockel restauriert worden. Die Freitreppe wurde mit Sandsteinblockstufen neu aufgebaut.

Die Baumaßnahmen auf einen Blick
Zeitraum: Oktober 2004 bis Februar 2006
Kosten: 900.000 €
davon ein Drittel Zuschuss durch das Land Baden-Württemberg im Rahmen des Entwicklungsprogramms Ländlicher Raum (ELR)
Innenbereich
  • Einbau einer Gaszentralheizung
  • Neue Belüftungsanlage (Konzertsaal)
  • Neuer Anstrich der Museumsräume
  • Modernisierung der sicherheitstechnischen Anlagen
Außenfassade
  • Restauration der Sandsteineinfassungen der Fenstergewände und Sandsteinsockelli>
  • Neuer Anstrich in historischem Design
  • Neuaufbau der Freitreppe mit Sandsteinblockstufen
Beleuchtung
Parkbänke
Eingangstreppe
Stauffenbergzimmer
 
Das Stauffenbergschloß in neuem Glanz
Auch und gerade im Innenbereich des Schlosses sind umfangreiche Renovierungsmaßnahmen durch ein beauftragtes Ingenieurbüro durchgeführt worden. Die Projektsteuerung oblag der Abteilung Hochbau.

Die alte Elektrospeicherheizung wurde durch eine moderne Gaszentralheizung ersetzt. Diese kommt insbesondere der überregional bedeutenden musikhistorische Sammlung Jehle zugute. Sie ist seit 1977 in den nun neu gestrichenen Museumsräumen des Schlosses untergebracht. Durch den Umzug der Ortsverwaltung in das gegenüberliegende Forsthaus konnten die Ausstellungsflächen sogar erweitert werden und sollen ab 2007 auch einer neu gestalteten Ausstellung über Carl Schenk Graf von Stauffenberg Raum bieten.

 
Die Installation einer neuen Be- und Entlüftungsanlage für den Konzertsaal im Erdgeschoss des dreistöckigen Gebäudes sorgt für angenehme raumklimatische Bedingungen bei den zahlreichen Konzerten im Schloss.

Da das Gebäude in der Liste der Kulturdenkmale eingetragen ist, fanden die Maßnahmen unter besonderer Berücksichtigung denkmalpflegerischer Gesichtspunkte statt.

Das Stauffenbergschloss vor der Renovierung