11.01.2020  |  Bebauungsplanänderung „Lichtensteinstraße“ Albstadt-Onstmettingen

 

Stadt Albstadt

Inkraftreten der Bebauungsplanänderung „Lichtensteinstraße“

sowie der Örtlichen Bauvorschriften, Albstadt-Onstmettingen


Der Gemeinderat der Stadt Albstadt hat am 12.12.2019 in öffentlicher Sitzung die Bebauungsplanänderung „Lichtensteinstraße“, Albstadt-Onstmettingen nach § 10 BauGB und die mit der Bebauungsplanänderung aufgestellten örtlichen Bauvorschriften nach § 74 LBO, i.V.m. § 4 GemO, als Satzung beschlossen.

 

Der räumliche Geltungsbereich der Bebauungsplanänderung befindet sich auf dem Hohberg von Albstadt-Onstmettingen, südlich der Lichtensteinstraße. Das gesamte Plangebiet umfasst ca. 1,23 ha. Der exakte räumliche Geltungsbereich ist dem nachfolgenden Lageplan zu entnehmen.

 

Maßgebend ist der Lageplan der Bebauungsplanänderung in der Fassung vom 05.11.2019, die planungsrechtlichen Festsetzungen zur Bebauungsplanänderung und die örtlichen Bauvorschriften vom 05.11.2019. Es gilt die gemeinsame Begründung vom 05.11.2019.

 

Inkrafttreten:

Die Bebauungsplanänderung sowie die örtlichen Bauvorschriften treten mit dieser Bekanntmachung in Kraft (§ 10 Abs. 3 BauGB). Jedermann kann ihn einschließlich gemeinsamer Begründung während der Öffnungszeiten beim Stadtplanungsamt im Technischen Rathaus, Am Markt 2 in 72461 Albstadt-Tailfingen einsehen und über seinen Inhalt Auskunft verlangen. Weiterhin können die Planunterlagen im Internet auf der Homepage der Stadt Albstadt unter www.albstadt.de/Öffentlichkeitsbeteiligung für die Dauer von 30 Tagen eingesehen werden.

 Hinweise:

Auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 S. 1 und 2 BauGB über die Fälligkeit etwaiger Entschädigungsansprüche im Falle der in den §§ 39 bis 42 BauGB bezeichneten Vermögensnachteile, deren Leistung schriftlich beim Entschädigungspflichtigen zu beantragen ist, und des § 44 Abs. 4 BauGB über das Erlöschen von Entschädigungsansprüchen, wenn der Antrag nicht innerhalb einer Frist von drei Jahren gestellt ist, wird hingewiesen.

 Es wird darauf hingewiesen, dass eine Verletzung der in § 214 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 bis 3 BauGB bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften, eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs.2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans oder aber eine nach § 214 Abs. 3 S. 2 BauGB beachtlicher Mangel des Abwägungsvorgangs nur beachtlich werden, wenn sie innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung schriftlich gegenüber der Gemeinde unter Darlegung des die Verletzung begründenden Sachverhalts geltend gemacht worden sind. Die Verletzungen sind schriftlich gegenüber der Stadtverwaltung Albstadt, Technisches Rathaus, Stadtplanungsamt, Am Markt 2, 72461 Albstadt-Tailfingen geltend zu machen.

 Gleichzeitig mit der Bekanntmachung der Bebauungsplanänderung „Lichtensteinstraße“ wird auch bekannt gemacht, dass der Flächennutzungsplan im Wege der Berichtigung an die Festsetzungen der Bebauungsplanänderung angepasst wird.

 Albstadt, den 09.01.2020

 gez. Klaus Konzelmann

Oberbürgermeister

 

 

 zurück