14.05.2021  |  Aufarbeitung von Schadholz

spätestens bis Mitte Juni


Hinweis nach § 68 Landeswaldgesetz (LWaldG); Sturmschäden, Schneebruchschäden / Befall des Waldes durch Borkenkäfer

Die Stadt Albstadt Abteilung Forst und das Forstamt Zollernalbkreis weisen darauf hin, dass im Rahmen von Kontrollen festgestellt wurde, dass sich in den Privatwäldern Schadholz (Sturmwurf, Schneebruch, Trockenschäden, alter Borkenkäferbefall) befindet. Dieses gilt es zügig aufzuarbeiten und aus dem Wald zu fahren, da geschädigte Nadelbäume ideale Bruträume für einen möglichen Borkenkäferbefall sind und große potentielle Gefahrenherde für den Befall angrenzender, noch gesunder Bestände darstellen.

Nach den Bestimmungen des Landeswaldgesetzes (§ 12 LWaldG i.V. § 14 Abs. 1 Nr. 4, 5 LWaldG) sind Sie als Waldbesitzer verpflichtet, der Gefahr einer erheblichen Schädigung durch Borkenkäfer vorzubeugen und diese ausreichend und rechtzeitig zu bekämpfen.

Als Privatwaldbesitzer werden Sie daher aufgefordert, Ihren Wald zeitnah, spätestens bis Mitte Juni, zu kontrollieren und mögliche Schadhölzer aufzuarbeiten und aus dem Wald zu bringen.

Sofern Sie Fragen bezüglich der Aufarbeitung haben bzw. eine Vermarktung Ihres Holzes wünschen, wenden Sie sich bitte an die örtlichen Revierleiter oder die Stadtverwaltung Albstadt, Abteilung Forst.

Bei Nichtbeachtung dieses Hinweises müssen Sie ggf. mit dem Erlass einer forstaufsichtlichen Anordnung gem. § 68 Abs. 1 S. 2 LWaldG rechnen, deren Umsetzung ggf. mit Mitteln der Verwaltungsvollstreckung (Ersatzvornahme, Zwangsgeld) erzwungen werden kann.

Mit diesen Maßnahmen des „Integrierten Waldschutzes“ tragen Sie dazu bei, Ihren Wald und die umliegenden Wälder gesund und leistungsfähig zu erhalten. Bitte kontrollieren Sie auch nach der Durchführung dieser Maßnahme regelmäßig Ihren Wald auf mögliche Schäden.

 

 zurück