14.10.2021  |  Informationen zum Coronavirus (SARS-Cov-2)

> Corona-Verordnungen und Regelungen
> Aktuelles aus dem Zollernalbkreis
> Änderung der CoronaVO Absonderung – Bescheinigungen über die Absonderungspflicht
> Testmöglichkeiten in Albstadt und Umgebung
> Präsenzbetrieb an Schulen und Kindergärten
> Impfen

> Informationen für Reiserückkehrer
> Hilfe im Verdachtsfall (Corona-Schwerpunktambulanz, Schwerpunktpraxen und Schnelltests)
> Mundschutzmasken und Desinfektionsmittel
> Wichtiges (u.a. Regelung Standesamt, religiöse Veranstaltungen und Veranstaltungen bei Todesfällen)

> Kontakte
> Unterstützung
> Weitere Informationen (RKI, Zollernalbkreis etc.)
> Aktuelles aus Albstadt

 

Corona-Verordnungen und Regelungen 

Regelungen in Englisch, English | Französisch, Français | Italienisch, Italiano | Español/Spanisch | Türkisch, Türkçe | Polnisch, Polski | Russisch | Rumänisch, Româna | Arabisch | Farsi

>> Corona-Regeln ab 15. Oktober 2021 auf einen Blick
 

Weiterhin gilt:

Weitere Corona-Verordnungen

>> zu den einzelnen Corona-Verordnungen

 


Aktuelles aus dem Zollernalbkreis

> Gesamtzahlen der SARS-CoV-2 Fälle im Zollernalbkreis (Dashboard)

 


 

Änderung der CoronaVO Absonderung – Bescheinigungen über die Absonderungspflicht

werden nur auf Verlangen ausgestellt

Das Sozialministerium hat die Verordnung zur Absonderung von mit dem Virus SARS-CoV-2 infizierten oder krankheitsverdächtigen Personen und deren haushaltsangehörigen Personen (Corona-Verordnung Absonderung – CoronaVO Absonderung) zum 14.09.2021 geändert. Damit einhergehend hat sich auch die Regelung für die Ausstellung der Bescheinigungen für absonderungspflichtige Personen geändert. Bislang wurde die Bescheinigungen automatisch von der Ortspolizeibehörde ausgestellt, sofern dieser vom Gesundheitsamt eine positive Person bzw. eine haushaltsangehörige Person oder engen Kontaktperson einer infizierten Person gemeldet wurde.

Zukünftig werden derartige Bescheinigungen nur auf Verlangen ausgestellt. Ein entsprechendes Antragsformular haben wir auf der Homepage hinterlegt. In diesem Zusammenhang weisen wir nochmals darauf hin, dass die Bescheinigungen nur für Infizierte oder krankheitsverdächtige Personen und deren haushaltsangehörige Personen bzw. vom Gesundheitsamt als enge Kontaktperson qualifizierte Personen ausgestellt werden. Personen die sich aufgrund der Coronavirus-Einreiseverordnung in häusliche Absonderung begeben müssen, erhalten keine Bescheinigungen.

Ebenso geändert hat sich die Absonderungsdauer für absonderungspflichtige enge Kontaktpersonen und haushaltsangehörige Personen. Diese wird von 14 auf zehn Tage verkürzt (§ 4 Abs. 3 Satz 1). Ab dem fünften Tag der Absonderung ist eine Freitestung durch PCR-Testung (§ 4 Abs. 4 Satz 1 Nr. 1) möglich. Ab dem siebten Tag der Absonderung ist eine Freitestung allgemein durch Antigenschnelltest möglich (§ 4 Abs. 4 Satz 1 Nr. 3). Eine Freitestung erfolgt – anders als eine Freitestung nach Einreise aus einem Hochrisikogebiet – allein durch Kenntnisnahme des negativen Testergebnisses. Eine Übermittlung des Testergebnisses an die Behörde ist für die Beendigung der Absonderung nicht erforderlich.

Antrag auf Erteilung einer Absonderungsbescheinigung nach § 7 Abs. 1 Coronaverordnung Absonderung

 


 

Testmöglichkeiten in Albstadt und Umgebung

In den vergangenen Monaten sind die Testmöglichkeiten auf SARS-CoV-2 im Zollernalbkreis angepasst und deutlich ausgebaut worden. Eine aktuelle Übersicht und weitere Informationen finden Sie hier


 

Präsenzbetrieb an Schulen und Kindergärten

Schulen:

Alle Schularten können gemäß der CoronaVO vom 28.08.2021 zum Schuljahresbeginn am 13.09.2021 im Präsenzunterricht unter Pandemiebedingungen starten.

Schülerinnen und Schüler, die am Präsenzunterricht teilnehmen, müssen in jeder Schulwoche zwei sowie dem in der Präsenz tätigen Personal an jedem Präsenztag ein Corona-Schnelltest angeboten werden. Hiervon ausgenommen sind immunisierte Personen im Sinne des § 4 Absatz 1 CoronaVO. Die Zahl der Testungen für die Schülerinnen und Schüler wird ab dem 27. September 2021 erhöht, Schülerinnen und Schüler müssen sich dann – sofern sie nicht immunisiert sind – dreimal in der Woche testen lassen.

Wer positiv auf Corona getestet wird muss in Quarantäne. Auf einen Coronafall in der Klasse folgt nicht automatisch Quarantäne für alle anderen Schüler. Stattdessen müssen sich alle ungeimpften und nicht genesenen Schülerinnen und Schüler der betroffenen Klasse fünf Tage lang mindestens mit einem Schnelltest pro Tag testen. Das Gesundheitsamt kann allerdings im Einzelfall trotzdem eine Quarantäne anordnen für Kontaktpersonen, falls die Maskenpflicht nicht eingehalten oder nicht ausreichend gelüftet wurde.

Unabhängig von den Infektionszahlen gilt in den Klassenräumen die Maskenpflicht, Ausnahmen gibt es unter anderem

  • Im Sportunterricht (außer bei Hilfestellungen)
  • Bei Prüfungen, also Klassenarbeiten
  • Beim Essen und Trinken
  • Bei Pausen außerhalb der Gebäude
  • Mit Attest
  • Beim Singen und Spielen von Blasinstrumenten

Alle Räume in denen sich mehr als eine Person aufhält müssen alle 20 Minuten gelüftet werden. Unterricht kann, sofern es keinen Covid-Fall in der Kohorte gibt, ohne ein Abstandsgebot gehalten werden. Eine Abstandsempfehlung von 1,5 Metern gilt dennoch.

Veranstaltungen außerhalb des Unterrichts, also etwa Ausflüge, sind im Inland für mehrere Tage möglich. Im Ausland sind sie bis 31.01.2022 untersagt. Schülerinnen und Schüler dürfen in der Mensa essen. Berufliche Orientierung ist möglich.

Es gilt an allen Schulen eine Präsenzpflicht: Schülerinnen und Schüler, welche ein Zutritts- oder Teilnahmeverbot haben, weil sie keine Maske tragen oder sich nicht testen lassen, verletzen ihre Schulpflicht. Diese Schüler können keinen Fernunterricht beanspruchen.

 

Kitas:

Alle unserer Einrichtungen in Albstadt haben nach den Sommerferien den Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen wieder aufgenommen.

Die Coronapandmie prägt nach wie vor unseren Alltag. Vor allem aufgrund der nach wie vor zu geringen Impfquote droht sich die Situation weiter zu verschärfen. Dies gilt insbesondere für unsere Kinder und Jugendlichen, da für die Jüngeren unter 12 Jahren noch kein Impfstoff zugelassen ist und für die Älteren erst seit kurzem eine Impfempfehlung der ständigen Impfkommission vorliegt.

Vor diesem Hintergrund hat die Landesregierung entschieden, weitere Schutzmaßnahmen auch in den Kitas im Land zu ergreifen, um die Sicherheit noch einmal zu erhöhen. Die Landesregierung schreibt dazu, wir müssen gegenwärtig alles dafür tun um den Eintrag von Infektionen in die Kindertageseinrichtungen und die Kindertagespflege zu vermeiden. Nicht nur, um drohende Betriebsbeschränkungen zu verhindern, sondern vor allem um die Gesundheit der Kinder zu schützen, die noch keine Möglichkeit hatten sich impfen zu lassen.

Deshalb gilt die tägliche Testpflicht für alle Beschäftige in den Kitas und der Kindertagespflege, also nicht nur für die Fachkräfte, sondern auch für das weitere Personal, das in der Einrichtung arbeitet und auch nur teilweise Kontakt zu den Kindern hat. Immunisierte Personen sind durch einen entsprechenden Nachweis von der Testpflicht befreit.

Für die Kinder unserer Einrichtung stehen nach wie vor zwei freiwillige anlasslose Schnelltests in der Woche bereit, die von unserem Fachpersonal in der Einrichtung angeboten und durchgeführt werden.

Wer positiv auf Corona getestet wird muss in Quarantäne. Auf einen Coronafall (PCR bestätigt) in der Gruppe klärt das Gesundheitsamt im Einzelfall weitere Quarantäneanordnungen für Kontaktpersonen ab. Hierbei werden Kriterien wie Maske tragen, regelmäßiges Lüften, Abstand halten und allgemeine Hygiene abgefragt und dann bewertet.  

Die Beschäftigten der Kita und der Kindertagespflege tragen in den Gängen der Einrichtung und im Kontakt mit erwachsenen Personen in geschlossenen Räumen einen Mund-Nasen-Schutz.

Eltern die in die Einrichtung kommen müssen die 3 G-Regel einhalten und ebenfalls einen Mund-Nasen-Schutz tragen.  


Über folgenden Link können Sie alle aktuellen Informationen zur CoronaVO nachlesen.  https://km-bw.de/,Lde/start-seite/sonderseiten/corona-verordnung-schule und https://km-bw.de/,Lde/startseite/sonderseiten/corona-verordnung-kita.

 

> Grundsätzlich gilt das dreistufige Warnsystem ab dem 16. September 2021 <

 


 

IMPFEN -  INFORMATIONEN RUND UM DIE CORONA-SCHUTZIMPFUNG

Alle Informationen rund um die Corona-Schutzimpfung finden Sie unter www.corona-schutzimpfung.de.

Unter der Telefonnummer 116 117 können Sie sich ebenfalls zur Corona-Schutzimpfung informieren.

Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um das Thema Impfung hat das Land Baden-Württemberg zusammengestellt: FAQ Impfzentren Baden-Württemberg

© Landratsamt Zollernalbkreis

 


INFORMATIONEN FÜR REISERÜCKKEHRER

Coronavirus-Einreiseverordnung – CoronaEinreiseV
Zweck dieser Verordnung ist es, im Rahmen der Einreise von Personen in die Bundesrepublik Deutschland Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 und insbesondere mit besorgniserregenden Virusvarianten des Coronavirus
SARS-CoV-2 frühzeitig zu verhindern, um seine Verbreitung in der Bundesrepublik Deutschland zu verhindern.

>> Hier geht es zur Einreiseanmeldung


 

HILFE IM VERDACHTSFALL

Bürgertelefon des Landkreises

Der Landkreis hat ein Bürgertelefon zu COVID-19 unter der Nummer 07433/92-1111 eingerichtet. Es gelten folgende Erreichbarkeitszeiten:

Mo - Do 9-13 Uhr und 13.30-15.30 Uhr
Fr 9-12 Uhr

 


Corona-Schwerpunktambulanz

Kreissporthalle der Philipp-Matthäus-Hahn-Schule, Steinachstraße 19, 72336 Balingen
Montag bis Freitag von 14.00 – 17.00 Uhr

>> Kontakt

Online-Terminvergabe in der CSA

Die stark steigende Nachfrage an Testungen hat in der Corona-Schwerpunktambulanz (CSA) in den vergangenen Tagen und Wochen für längere Wartezeiten gesorgt. Durch ein neues Online-Terminvergabesystem, das ab sofort in Betrieb geht und genutzt werden kann, konnte jetzt reagiert werden.
Über die Homepage des Landratsamts www.zollernalbkreis.de/csa/termin können Personen, die einen Coronatest benötigen, einen Termin in der CSA vereinbaren. Angeboten werden in der Zeit von 14 bis 17 Uhr Zeiträume von 15 Minuten in denen mehrere Personen getestet werden können. „Das System erlaubt uns, flexibel zu reagieren. Wenn an einem Tag eine besonders hohe Nachfrage an Terminen besteht, können wir bei Bedarf den Zeitraum verlängern“, so Stefan Hermann, Leiter des Amtes für Bevölkerungsschutz.
Die Online-Terminvergabe ist am PC sowie auf mobilen Endgeräten in vier einfachen Schritten möglich. Haben die Nutzer das Programm geöffnet, müssen sie zunächst auswählen, ob sie Symptome haben oder nicht. Anschließend kann der Wunschtermin innerhalb der aktiven Kalenderwoche ausgewählt werden. Im letzten Schritt sind die eigenen Kontaktdaten anzugeben. Nach einem Klick auf „Buchen“ erfolgt die Terminbestätigung, die den Nutzern zusätzlich per Mail zugeht. Im Anschluss können bei Bedarf Termine für weitere Personen reserviert werden. Sollte der Termin nicht wahrgenommen werden können, kann er durch Betätigung eines Links in der E-Mail storniert werden.


Notfallpraxis wird wieder ins Zollernalb Klinikum verlegt

Die Notfallpraxis der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg wird ab diesem Wochenende (13./14. März 2021) von der Corona-Schwerpunktambulanz (CSA) in Balingen wieder zurück ins Zollernalb Klinikum in Balingen (Tübinger Str. 30) verlegt. Patienten können samstags, sonntags und feiertags zwischen 8 und 22 Uhr ohne vorherige Anmeldung direkt dort hinkommen. Weitere Informationen...


Corona-Schwerpunktpraxen
Im Zollernalbkreis gibt es mehrere Corona-Schwerpunktpraxen.
Eine aktuelle Auflistungen finden Sie bei der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg.


Quarantäne/ Isolierung

Flyer des Robert-Koch-Instituts
>> Häusliche Quarantäne
>> Häusliche Isolierung bei bestätigter Covid-19-Erkrankung


 

MUNDSCHUTZMASKEN UND DESINFEKTIONSMITTEL

Hier finden Sie eine Übersicht von Unternehmen aus unserem Landkreis, bei denen Sie als Privatperson Mund-Nasen-Masken oder Desinfektionsmittel kaufen können
>> Zur Übersicht im Zollernalbkreis
>> Zur Übersicht Wirtschaftsregion Neckar-Alb


WICHTIGES

Regelung bei standesamtlichen Trauungen in Albstadt

Ab dem 1. Juli 2021 gelten bei standesamtlichen Trauungen in Albstadt neue Personenbegrenzungen:

  • Trauzimmer Albstadt-Ebingen: maximal 8 Personen
  • Albstadt-Tailfingen: maximal 10 Personen nach Rücksprache mit dem zuständigen Standesbeamten
  • Schloss Albstadt-Lautlingen: maximal 40 Personen

Die vorgegebenen Abstands- und Hygienevorschriften sind dabei einzuhalten. An die Trauung anschließende Feierlichkeiten in den Räumen und im Außenbereich der Standesämter der Stadt Albstadt sind nicht zulässig.



Kontakt zur Stadtverwaltung

Tel. 07431/160 0
stadtverwaltung@albstadt.de 
>> Telefonverzeichnis


 

WEITERE KONTAKTE

Bundesweit einheitliche Rufnummer für den ärztlichen Bereitschaftsdienst
Tel. 116 117

Bundeministerium für Gesundheit
Tel. 030/346 465 100

Landesgesundheitsamt
Tel. 0711/904 39555


 

UNTERSTÜTZUNG

...in Sachen Gesunderhaltung mit Impulse - Gesunde Stadt Albstadt

…für Eltern

...für kleine Betriebe und Soloselbständige

...durch die Kirchengemeinden

...durch Nachbarschaftshilfe - Tipps für Hilfsorganisationen

...durch Nachbarschaftshilfe - Tipps für Hilfesuchende

...in Sachen Entschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz


 

WEITERE INFORMATIONEN

Robert-Koch-Institut - Aktuelle Zahlen, täglicher Lagebericht, umfassende Informationen zum Coronavirus

Johns Hopkins University and Medicine – Internationale Fallzahlen (Übersichtskarte)

Infektionsschutz – Praktischen Hygenie-Tipps der Bundes-zentrale für gesundheitliche Aufklärung

Zollernalbkreis - Fallzahlen im Zollernalbkreis, weiterführende Informationen


 

AKTUELLES aus Albstadt



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 zurück