17.09.2021  |  Informationen zum Coronavirus (SARS-Cov-2)

> Corona-Verordnungen und Regelungen
> Aktuelles aus dem Zollernalbkreis
> Änderung der CoronaVO Absonderung – Bescheinigungen über die Absonderungspflicht
> Testmöglichkeiten in Albstadt und Umgebung
> Präsenzbetrieb an Schulen und Kindergärten
> Impfen

> Informationen für Reiserückkehrer
> Hilfe im Verdachtsfall (Corona-Schwerpunktambulanz, Schwerpunktpraxen und Schnelltests)
> Mundschutzmasken und Desinfektionsmittel
> Wichtiges (u.a. Regelung Standesamt, religiöse Veranstaltungen und Veranstaltungen bei Todesfällen)

> Kontakte
> Unterstützung
> Weitere Informationen (RKI, Zollernalbkreis etc.)
> Aktuelles aus Albstadt

 

Corona-Verordnungen und Regelungen 

Regelungen in Englisch, English | Französisch, Français | Italienisch, Italiano | Español/Spanisch | Türkisch, Türkçe | Polnisch, Polski | Russisch | Rumänisch, Româna | Arabisch | Farsi
 

Weiterhin gilt:

Weitere Corona-Verordnungen

>> zu den einzelnen Corona-Verordnungen
 


 

Aktuelles aus dem Zollernalbkreis

> Gesamtzahlen der SARS-CoV-2 Fälle im Zollernalbkreis (Dashboard)

 


 

Änderung der CoronaVO Absonderung – Bescheinigungen über die Absonderungspflicht

werden nur auf Verlangen ausgestellt

Das Sozialministerium hat die Verordnung zur Absonderung von mit dem Virus SARS-CoV-2 infizierten oder krankheitsverdächtigen Personen und deren haushaltsangehörigen Personen (Corona-Verordnung Absonderung – CoronaVO Absonderung) zum 14.09.2021 geändert. Damit einhergehend hat sich auch die Regelung für die Ausstellung der Bescheinigungen für absonderungspflichtige Personen geändert. Bislang wurde die Bescheinigungen automatisch von der Ortspolizeibehörde ausgestellt, sofern dieser vom Gesundheitsamt eine positive Person bzw. eine haushaltsangehörige Person oder engen Kontaktperson einer infizierten Person gemeldet wurde.

Zukünftig werden derartige Bescheinigungen nur auf Verlangen ausgestellt. Ein entsprechendes Antragsformular haben wir auf der Homepage hinterlegt. In diesem Zusammenhang weisen wir nochmals darauf hin, dass die Bescheinigungen nur für Infizierte oder krankheitsverdächtige Personen und deren haushaltsangehörige Personen bzw. vom Gesundheitsamt als enge Kontaktperson qualifizierte Personen ausgestellt werden. Personen die sich aufgrund der Coronavirus-Einreiseverordnung in häusliche Absonderung begeben müssen, erhalten keine Bescheinigungen.

Ebenso geändert hat sich die Absonderungsdauer für absonderungspflichtige enge Kontaktpersonen und haushaltsangehörige Personen. Diese wird von 14 auf zehn Tage verkürzt (§ 4 Abs. 3 Satz 1). Ab dem fünften Tag der Absonderung ist eine Freitestung durch PCR-Testung (§ 4 Abs. 4 Satz 1 Nr. 1) möglich. Ab dem siebten Tag der Absonderung ist eine Freitestung allgemein durch Antigenschnelltest möglich (§ 4 Abs. 4 Satz 1 Nr. 3). Eine Freitestung erfolgt – anders als eine Freitestung nach Einreise aus einem Hochrisikogebiet – allein durch Kenntnisnahme des negativen Testergebnisses. Eine Übermittlung des Testergebnisses an die Behörde ist für die Beendigung der Absonderung nicht erforderlich.

Antrag auf Erteilung einer Absonderungsbescheinigung nach § 7 Abs. 1 Coronaverordnung Absonderung

 


 

Testmöglichkeiten in Albstadt und Umgebung

In den vergangenen Monaten sind die Testmöglichkeiten auf SARS-CoV-2 im Zollernalbkreis angepasst und deutlich ausgebaut worden. Eine aktuelle Übersicht und weitere Informationen finden Sie hier


 

Präsenzbetrieb an Schulen und Kindergärten

04.06.2021 - Nach der Pressemitteilung des Landratsamtes Zollernalbkreis vom 31.05.2021 können wir folgende Informationen zum Präsenzbetrieb an Schulen und Kitas weitergeben:

Kindertageseinrichtungen:

In unseren Kitas kann ab dem 31.05.2021 der Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen aufgenommen und nach den Pfingstferien (ab dem 07.06.2021) fortgeführt werden. Es werden weiterhin zwei anlasslose Schnelltests für die Kita-Kinder und das Kita-Personal in den Einrichtungen angeboten. Wichtige Hinweise zum Ablauf des Regelbetriebes und den allgemein gültigen Hygieneregeln entnehmen Sie bitte den Informationen Ihrer jeweiligen Kindertageseinrichtung.

Für die Kindertageseinrichtungen sieht das Infektionsschutzgesetz des Bundes vor, dass in Stadt- und Landkreisen, in denen das zuständige Gesundheitsamt drei Tage in Folge eine Sieben-Tages-Inzidenz von über 165 festgestellt hat, ab dem übernächsten Tag der Betrieb auf Notbetreuung umgestellt werden muss.

Sinkt in dem entsprechenden Landkreis die 7-Tage-Inzidenz nach Feststellung des zuständigen Gesundheitsamtes unter den Wert von 165 an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen, treten dort die Maßnahmen am übernächsten Tag wieder außer Kraft und die Einrichtung kehrt zum Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen zurück.

So müssen wir in nächster Zeit davon ausgehen, dass der Betrieb der Kindertagesstätten, je nach aktuellem Inzidenzwert im Zollernalbkreis, immer wieder zwischen Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen und Notbetreuung wechseln wird.

Formulare zum Download:

  • Antrag - Notbetreuung Kita

    Bitte geben Sie die ausgefüllten Formulare in der Einrichtung Ihres Kindes ab und besprechen die Aufnahme Ihres Kindes in die Notbetreuung mit der Kitaleitung/der Schulleitung.

Schulen:

Grundschulen, Grundschulförderklassen sowie die Grundstufen der Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren und die Schulkindergärten können gemäß der aktuellen Landesverordnung bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100 zum Präsenzunterricht unter Pandemiebedingungen zurückkehren. Das Abstandgebot gilt dann nicht mehr. Somit starten diese Albstädter Schulen am Montag, 07.06.2021 im Präsenzunterricht unter Pandemiebedingungen.

Alle anderen Schularten bleiben jedoch auch bei diesen Inzidenzwerten beim Wechselunterricht. Die Maskenplicht und die Testpflicht bleiben für den Präsenzunterricht und den Wechselunterricht bestehen. Die Präsenzpflicht für Schülerinnen und Schüler bleibt weiter ausgesetzt.

Die Unterrichts- und Betreuungszeiten, sowie die allgemein gültigen Hygieneregeln entnehmen Sie bitte der jeweiligen Homepage der Schule Ihres Kindes/Ihrer Kinder.

Maßgeblich für diese Lockerungen sind die Werte des Robert-Koch-Instituts, die in der Regel am Tag nach der Meldung durch das Gesundheitsamt veröffentlicht werden. Erstmals sankt damit im Zollernalbkreis die Inzidenz am 28. Mai auf 98,8. Am Mittwoch, 02.06.2021 lag der Wert bei 78,7.

Bei Inzidenzwerten unter 50 dürfen auch die weiterführenden Schulen wieder zum Präsenzunterricht unter Pandemiebedingungen zurückkehren.

Das Infektionsschutzgesetz des Bundes sieht aber vor, dass in Stadt- und Landkreisen, in denen das zuständige Gesundheitsamt drei Tage in Folge eine Sieben-Tages-Inzidenz von über 100 festgestellt hat, ab dem übernächsten Tag alle Schularten wieder in den Wechselunterricht (Präsenz-/Fernunterricht) mit Notbetreuung für die Klassen 1-7 übergehen werden.  

Sinkt in dem entsprechenden Landkreis die 7-Tage-Inzidenz nach Feststellung des zuständigen Gesundheitsamtes unter den Wert von 100 an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen, treten dort die Maßnahmen am übernächsten Tag wieder außer Kraft und die Grundschulen kehren zum Präsenzunterricht unter Pandemiebedingungen zurück.

So müssen wir in nächster Zeit davon ausgehen, dass der Schulbetrieb, je nach aktuellem Inzidenzwert im Zollernalbkreis, immer wieder zwischen Präsenzunterricht unter Pandemiebedingungen und Wechselunterricht (Präsenz-/Fernunterricht) und Notbetreuung wechseln wird.

Formulare zum Download:

Bitte geben Sie die ausgefüllten Formulare in der Einrichtung Ihres Kindes ab und besprechen die Aufnahme Ihres Kindes in die Notbetreuung mit der Kitaleitung/der Schulleitung.

Bitte verfolgen Sie zu den Inzidenzwerten die aktuellen Bekanntmachungen des Landratsamtes des Zollernalbkreis.


 

IMPFEN -  INFORMATIONEN RUND UM DIE CORONA-SCHUTZIMPFUNG

Alle Informationen rund um die Corona-Schutzimpfung finden Sie unter www.corona-schutzimpfung.de.

Unter der Telefonnummer 116 117 können Sie sich ebenfalls zur Corona-Schutzimpfung informieren.

Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um das Thema Impfung hat das Land Baden-Württemberg zusammengestellt: FAQ Impfzentren Baden-Württemberg

Kreisimpfzentrum - Im Zollernalbkreis wird in der ehemaligen Zollernalb Kaserne in Meßstetten ein entsprechendes Zentrum eingerichtet.

Die Impfung in den Impfzentren wird für die Bevölkerung kostenlos sein. 

Anschrift: Geißbühlstraße 51, 72469 Meßstetten (ehemalige Zollernalb Kaserne) 
Betreiber: Landratsamt Zollernalbkreis
Weitere Informationen: https://www.zollernalbkreis.de/kiz
Dashboard: Gesamtzahlen der im Kreisimpfzentrum in Meßstetten und durch die Mobilen Impfteams durchgeführten Impfungen.

Die Impfung erfolgt nach folgendem Plan: Vorgesehen sind mehrere Stationen mit Einzelkabinen.
> Einlasskontrolle + Registrierung
> kurzer Informationsfilm
> persönliche ärztliche Aufklärung
> Impfung
> Beobachtungsräume bzw. Ruhemöglichkeiten

Kreisimpfzentrum Meßstetten: Noch bis 30. September in Betrieb

Das Kreisimpfzentrum in Meßstetten ist noch bis Donnerstag, 30. September immer montags, dienstags sowie Donnerstag bis Sonntag von 9:30 bis 15:30 Uhr ohne vorherige Terminvereinbarung geöffnet. Jeden Mittwoch gibt es ab sofort verlängerte Öffnungszeiten von 12 bis 20 Uhr. Der Impfstoff Biontech steht jederzeit zur Verfügung. Freitags besteht freie Impfstoffwahl – Biontech, AstraZeneca, Johnson&Johnson und Moderna (solange der Vorrat reicht). 

Anschließend finden die jeweiligen Erst- Zweit- oder Auffrischimpfungen bei den niedergelassenen Ärzten statt. Personen werden gebeten, rechtzeitig Kontakt mit ihrer Hausarztpraxis bzw. einem niedergelassenen Arzt aufzunehmen, um einen Termin zu vereinbaren.

Wer keinen Hausarzt hat, kann auf der Internetseite der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg über die Corona-Karte Baden-Württemberg (https://www.kvbawue.de/index.php?id=1102) den Standort der nächstgelegenen Corona- Schwerpunktpraxis finden, um einen Impftermin zu vereinbaren.

Für die Terminvereinbarung ist es wichtig, dass der Mindestabstand zwischen Erst- und Zweitimpfung eingehalten und dass der Termin mindestens zwei Wochen vor der fälligen Impfung mit der Arztpraxis vereinbart wird. Nur so kann die Arztpraxis die entsprechenden Impfstoffmengen bestellen und die Impftermine in Gruppen zusammenfassen.

Das Kreisimpfzentrum und die Mobilen Impfteams haben bislang (Stand: 6.9.2021) 105.743 Impfungen durchgeführt, davon 105.743 Erst- und 48.795 Zweitimpfungen. 

© Landratsamt Zollernalbkreis

 


 

 

INFORMATIONEN FÜR REISERÜCKKEHRER

Coronavirus-Einreiseverordnung – CoronaEinreiseV
Zweck dieser Verordnung ist es, im Rahmen der Einreise von Personen in die Bundesrepublik Deutschland Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 und insbesondere mit besorgniserregenden Virusvarianten des Coronavirus
SARS-CoV-2 frühzeitig zu verhindern, um seine Verbreitung in der Bundesrepublik Deutschland zu verhindern.

>> Hier geht es zur Einreiseanmeldung


 

HILFE IM VERDACHTSFALL

Bürgertelefon des Landkreises

Der Landkreis hat ein Bürgertelefon zu COVID-19 unter der Nummer 07433/92-1111 eingerichtet. Es gelten folgende Erreichbarkeitszeiten:

Mo - Do 9-13 Uhr und 13.30-15.30 Uhr
Fr 9-12 Uhr

 


Corona-Schwerpunktambulanz

Kreissporthalle der Philipp-Matthäus-Hahn-Schule, Steinachstraße 19, 72336 Balingen
Montag bis Freitag von 14.00 – 17.00 Uhr

>> Kontakt

Online-Terminvergabe in der CSA

Die stark steigende Nachfrage an Testungen hat in der Corona-Schwerpunktambulanz (CSA) in den vergangenen Tagen und Wochen für längere Wartezeiten gesorgt. Durch ein neues Online-Terminvergabesystem, das ab sofort in Betrieb geht und genutzt werden kann, konnte jetzt reagiert werden.
Über die Homepage des Landratsamts www.zollernalbkreis.de/csa/termin können Personen, die einen Coronatest benötigen, einen Termin in der CSA vereinbaren. Angeboten werden in der Zeit von 14 bis 17 Uhr Zeiträume von 15 Minuten in denen mehrere Personen getestet werden können. „Das System erlaubt uns, flexibel zu reagieren. Wenn an einem Tag eine besonders hohe Nachfrage an Terminen besteht, können wir bei Bedarf den Zeitraum verlängern“, so Stefan Hermann, Leiter des Amtes für Bevölkerungsschutz.
Die Online-Terminvergabe ist am PC sowie auf mobilen Endgeräten in vier einfachen Schritten möglich. Haben die Nutzer das Programm geöffnet, müssen sie zunächst auswählen, ob sie Symptome haben oder nicht. Anschließend kann der Wunschtermin innerhalb der aktiven Kalenderwoche ausgewählt werden. Im letzten Schritt sind die eigenen Kontaktdaten anzugeben. Nach einem Klick auf „Buchen“ erfolgt die Terminbestätigung, die den Nutzern zusätzlich per Mail zugeht. Im Anschluss können bei Bedarf Termine für weitere Personen reserviert werden. Sollte der Termin nicht wahrgenommen werden können, kann er durch Betätigung eines Links in der E-Mail storniert werden.


Notfallpraxis wird wieder ins Zollernalb Klinikum verlegt

Die Notfallpraxis der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg wird ab diesem Wochenende (13./14. März 2021) von der Corona-Schwerpunktambulanz (CSA) in Balingen wieder zurück ins Zollernalb Klinikum in Balingen (Tübinger Str. 30) verlegt. Patienten können samstags, sonntags und feiertags zwischen 8 und 22 Uhr ohne vorherige Anmeldung direkt dort hinkommen. Weitere Informationen...


Corona-Schwerpunktpraxen
Im Zollernalbkreis gibt es mehrere Corona-Schwerpunktpraxen.
Eine aktuelle Auflistungen finden Sie bei der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg.


Quarantäne/ Isolierung

Flyer des Robert-Koch-Instituts
>> Häusliche Quarantäne
>> Häusliche Isolierung bei bestätigter Covid-19-Erkrankung


 

MUNDSCHUTZMASKEN UND DESINFEKTIONSMITTEL

Hier finden Sie eine Übersicht von Unternehmen aus unserem Landkreis, bei denen Sie als Privatperson Mund-Nasen-Masken oder Desinfektionsmittel kaufen können
>> Zur Übersicht im Zollernalbkreis
>> Zur Übersicht Wirtschaftsregion Neckar-Alb


WICHTIGES

Regelung bei standesamtlichen Trauungen in Albstadt

Ab dem 14. Mai 2021 gelten bei standesamtlichen Trauungen in Albstadt neue Personenbegrenzungen:

  • Trauzimmer Albstadt-Ebingen: maximal 4 Personen
  • Albstadt-Tailfingen: maximal 8 Personen nach Rücksprache mit dem zuständigen Standesbeamten
  • Schloss Albstadt-Lautlingen: maximal 20 Personen

Die vorgegebenen Abstands- und Hygienevorschriften sind dabei einzuhalten. An die Trauung anschließende Feierlichkeiten in den Räumen und im Außenbereich der Standesämter der Stadt Albstadt sind nicht zulässig.
 

! Der Zugang zum Rathaus ist nur nach Terminvereinbarung möglich !


Kontakt zur Stadtverwaltung

Tel. 07431/160 0
stadtverwaltung@albstadt.de 
>> Telefonverzeichnis


 

WEITERE KONTAKTE

Bundesweit einheitliche Rufnummer für den ärztlichen Bereitschaftsdienst
Tel. 116 117

Bundeministerium für Gesundheit
Tel. 030/346 465 100

Landesgesundheitsamt
Tel. 0711/904 39555


 

UNTERSTÜTZUNG

...in Sachen Gesunderhaltung mit Impulse - Gesunde Stadt Albstadt

…für Eltern

...für kleine Betriebe und Soloselbständige

...durch die Kirchengemeinden

...durch Nachbarschaftshilfe - Tipps für Hilfsorganisationen

...durch Nachbarschaftshilfe - Tipps für Hilfesuchende

...in Sachen Entschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz


 

WEITERE INFORMATIONEN

Robert-Koch-Institut - Aktuelle Zahlen, täglicher Lagebericht, umfassende Informationen zum Coronavirus

Johns Hopkins University and Medicine – Internationale Fallzahlen (Übersichtskarte)

Infektionsschutz – Praktischen Hygenie-Tipps der Bundes-zentrale für gesundheitliche Aufklärung

Zollernalbkreis - Fallzahlen im Zollernalbkreis, weiterführende Informationen


 

AKTUELLES aus Albstadt



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 zurück