Vergangene Sonderausstellungen - Otto mit und ohne Farbe
21. Juli 2018 bis 1. September 2019
OTTO mit und ohne Farbe
Otto Dix, der Pinsel und der Zeichenstift

Warum schwarz-weiß, wenn‘s auch in Farbe geht? OTTO DIX (1891–1969) greift ebenso gern zum Pinsel wie zum Zeichenstift. Manchmal macht er Skizzen auf Papier, hält Ideen fest oder fertigt Entwürfe an, bevor ein farbiges Bild entsteht. Mit kräftigen Tönen kann er Figuren lebendig wirken lassen und Stimmungen wie zum Beispiel Wärme und Heiterkeit erzeugen. Aber ein so geübter Grafiker wie der OTTO braucht nicht unbedingt Blau, Gelb oder Rot, um interessante Geschichten zu erzählen! Oft reicht ihm dafür ein flotter Federstrich. Im ‚jungen kunstraum‘ erleben wir OTTO mit und ohne Farbe – frech und frei in allen Techniken.

Zum Faltblatt

Abbildungen: Otto Dix, Selbstbildnis mit Marcella, 1968, links: Farblithografie, rechts: Schwarzweiß-Lithografie, Stiftung Sammlung Walther Groz (Foto: Kunstmuseum Albstadt, © VG Bild-Kunst, Bonn 2018 – Otto Dix)

Direkt-Link: