03.11.2017  |  10 Jahre Stauffenberg-Gedenkstätte

Die Stauffenberg-Gedenkstätte ist dem Widerstandskämpfer Claus Schenk Graf von Stauffenberg und seiner Familie gewidmet. Die Ausstellung dokumentiert die Geschichte der Adelsfamilie sowie den Widerstand gegen die nationalsozialistische Gewalt- und Unrechtsherrschaft. Am 15. November 2007 wurde die Gedenkstätte anlässlich des 100. Geburtstags von Claus von Stauffenberg eröffnet. Ein biografischer Ansatz mit Claus von Stauffenberg im Mittelpunkt erschien für die Präsentation im Familienschloss angemessen und sinnvoll, spielte es in der gesamten Lebensgeschichte der Brüder Alexander, Claus und Berthold von Stauffenberg doch eine zentrale Rolle. Das Schloss bildete das geografische Zentrum der weit verstreuten Adelsfamilie, war Anlaufstelle und Ort der Identifikation zugleich. Die Präsentation nimmt vor allem die geistigen und moralischethischen Grundlagen in den Blick, die das Denken und Handeln der Stauffenberg-Brüder bestimmten. Insbesondere die Erziehung, Bildung und Persönlichkeitsentwicklung wird im Hinblick auf die Ereignisse des 20. Juli 1944 thematisiert.

 

Beim Festakt am 15. November 2017 wird Dr. Christopher Dowe vom Haus der Geschichte Baden Württemberg in Stuttgart den Festvortrag halten. Einen künstlerischen Zugang zum Thema Widerstand ermöglicht die Ausstellung „Galerie der Aufrechten“, für die bekannte und unbekannte Menschen des Widerstands gegen den Nationalsozialismus von zeitgenössischen Künstlern porträtiert wurden. Die Ausstellung ist bis zum Jahresende im Stauffenberg-Schloss zu sehen.

 

Nicht zuletzt können am 19. November um 14:30 Uhr interessierte Besucherinnen und Besucher im Rahmen einer öffentlichen Führung mit Doris Muth M.A. in die spannende Geschichte der Gedenkstätte im Stauffenberg-Schloss eintauchen.    

 

Programm

 

 

 

 zurück
Direkt-Link: