Albstadt - Maschenmuseeum - Vergangene Sonderausstellungen - Fadenphänomene
Faden-Phänomene lassen Staunen …
Neue Textil-Kunst-Ausstellung im Maschenmuseum Albstadt
vom 17. Juni 2012 - 27. Januar 2013
So vielfältig der Verwendungszweck des Fadens im menschlichen Alltag ist, so vielfältig sind auch die Erscheinungsformen des Fadens im künstlerischen Bereich.
Ein beeindruckender Ausschnitt aus dem breiten Spektrum der Möglichkeiten bietet die Ausstellung „faden-Phänomene“ im Maschenmuseum Albstadt.
Im Rahmen dieser Gruppenausstellung werden Arbeiten der Künstlerinnen Ursel Bopp, Angelika Flaig, Christina Frey, Dorothea Geppert-Beitler, Beate Ludwig, Britta Marquardt und Claudia Thorban zu sehen sein.
Auf den ersten Blick vielleicht gar nicht als „Fadenwerk“ erkennbar präsentieren sich die Arbeiten von Britta Marquardt. Die bereits mehrfach ausgezeichnete Künstlerin und gelernte Holzbildhauerin fertigt z. T. lebensgroße Skulpturen aus einem „Geflecht“ von Knöpfen.
Faszinierend und verblüffend zugleich sind auch die Arbeiten von Christina Frey, deren gewebte Bilder im Kleinformat wie Gemälde wirken und erst auf den zweiten Blick ein in höchster Präzision gearbeitetes Gewebe – einen Kosmos ineinander verschlungener Fäden – preisgibt.
Oder Beate Ludwig: Die Marbacher Künstlerin hat sich im Rahmen ihrer künstlerischen Fähigkeiten u. a. für die Technik des Strickens entschieden. Ihre stillen, fast meditativen Werke zeigen Figuren in einfachen und zugleich komplexen Sinnzusammenhängen. Sie wirken wie Gleichnisse und scheinen Humor und Tiefgründigkeit spielerisch miteinander zu verbinden.
Welche Technik auch immer die sieben Künstlerinnen für ihre Arbeiten gewählt haben, die Besucher werden Staunen und vielleicht nach einer Lupe fragen, um den Mikrokosmos einzelner Werke etwas genauer zu erkunden.
Sieben Monate lang hat der Besucher die Gelegenheit die sieben unterschiedlichen Interpretationen dieses Themas der sieben Künstlerinnen zu bewundern.
Das Maschenmuseum freut sich auf Ihren Besuch!
 
Begleitprogramm:
Sonntag, 21. Oktober 2012, 14.30 Uhr
Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung mit Susanne Goebel M. A.
Führung und Eintritt frei!
Direkt-Link: