Albstadt - Sanierung - Die Sanierungsprogramme in der Übersicht - Westliche Innenstadt
Warum Sanierung in der westlichen Innenstadt?
Die Probleme und Herausforderungen im Gebiet der westlichen Innenstadt gehen deutlich über städtebauliche und räumliche Aufgaben hinaus. Im Quartier ist ein sehr hoher Ausländeranteil und eine relativ große Gruppe von sozial schwächeren Gebietsbewohnern sowie ein hoher Anteil älterer Bewohner zu verzeichnen. Um neben städte-baulichen Mängeln das Quartier auch in sozialer Hinsicht zu stabilisieren, bemühte sich die Stadt Albstadt um die Aufnahme in das Bund-Länder-Programm "Stadt- und Ortsteile mit besonderem Entwicklungsbedarf - die soziale Stadt".

Die südliche Tunneleinfahrt
Die Sanierungsmaßnahme auf einem Blick
Bewilligungszeitraum: 2005 bis 30.4.2020
Größe: Ca. 18 ha

Sanierungsverfahren:
Die Sanierung wird im vereinfachten Verfahren unter Ausschluss der §§ 152 – 156 BauGB (Vorschriften über die Erhebung von Ausgleichsbeträgen) durchgeführt.
Die Vorschriften des § 144 BauGB finden Anwendung. Insbesondere die Veräußerung und die Belastung von Grundstücken stehen somit unter dem gesetzlichen Vorbehalt der Genehmigung durch die Stadt Albstadt.

Durch die Umsetzung eines integrierten Handlungskonzepts sollen umfassende Maßnahmen durchgeführt werden. Die Chancen einer städtebaulichen Aufwertung hinsichtlich der Innenstadtentwicklung zur Etablierung eines attraktiven Stadtzentrums und zur weiteren Profilierung Albstadts als Einkaufsstadt ergeben sich durch die Eröffnung des Westtangenten-tunnels. Hiermit konnte der Durchgangsverkehr aus der Innenstadt genommen werden, woraus sich hohe Potenziale für eine qualitative Entwicklung dieses Citybereichs ergeben.

Direkt-Link: