Albstadt - INNOVATION AUS TRADITION - Netzwerkzentrum Innovation und technische Textilien

Mit unserer Webcam können Sie den Bau der Technologiewerkstatt live verfolgen.

http://www.technologiewerkstatt.de/

Die Webcam wurde realisiert mit freundlicher Unterstützung der Firma  E+H Conzelmann
http://www.ehc-collection.de/

 
Vorgeschichte

Am Wettbewerb EU-Leuchtturmprojekt EULE des Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg hat die Stadt Albstadt mit der Textilbrache HAKA in Tailfingen und der Konzeption für ein Netzwerkzentrum für textile Technologien und technische Textilien bereits Ende 2008 teilgenommen.

 

Im Rahmen der EULE wurde mit der NIKE (Nach

haltige Integrierte Kommunale Entwicklungsstratgie) ein Leitbild für die Stadtentwicklung erarbeitet. Mit Hilfe der NIKE sollen die künftigen Herausforderungen, z.B. der demografische Wandel, die weiter zunehmende Globalisierung und der Fachkräftemangel strategisch entgegengesteuert werden.

Im Zentrum der NIKE Albstadt steht das Leuchtturmprojekt „Netzwerkzentrum Innovation und technische Textilien“. Das Netzwerkzentrum erfüllt all die strategischen Ziele der NIKE und ist daher ein leuchtendes Beispiel für die Umsetzung des Leitbildes.

Auf der Messe „Zukunft Kommune“ am 18.05.2010 in Stuttgart wurde Albstadt neben anderen Kommunen als Gewinner des EU-Leuchtturmprojektes vom damaligen Minister Köberle MdL, bekanntgegeben.

Textilbrache HAKA in Tailfingen

Als weiteren Schritt erfolgten nun der Grunderwerb des HAKA-Areals und die Konkretisierung des Projektes.

 








Aufgabe des Netzwerkzentrums

Ausgangspunkt für die Überlegung zum Aufbau eines solchen Zentrums ist die im Raum Neckar-Alb zunehmende diversifizierte Textil- und Bekleidungsindustrie. Die Textil- und Bekleidungsindustrie wird auch heute noch vielfach mit dem Niedergang der Industrie und dem Verlust von Arbeitsplätzen in Verbindung gebracht. Die textilen Unternehmen und Foschungseinrichtungen verfügen aber über eine hohe Innovationsfähigkeit und bringen seit Jahren durch ihre technologischen und vertriebstechnischen Erneuerungen Beschäftigung.

Lageplan

Wichtigste Aufgabe des Netzwerkzentrums ist die Förderung von technologischen Innovationen durch eine enge Zusammenarbeit von Forschung und Wirtschaft im Bereich der technischen Textilien. Das Zentrum ist Bestandteil einer Revitalisierungsstrategie für Tailfingen-Mitte.

Durch die Förderung unternehmerischer Ideen, mit der Durchführung innovativer Projekte und der Begleitung von Unternehmensgründungen soll die Wettbewerbsfähigkeit der regionalen Wirtschaft gestärkt und die Beschäftigung in Albstadt und Umgebung gesichert werden.

Ein Ankerthema des Zentrums bilden die technischen Textilien. Besonders relevant sind u.a. Medizintextilien, Sicherheitstextilien und Textilien im Fahrzeugbau.

Das Netzwerkzentrum arbeitet in enger Zusammenarbeit mit dem von der IHK Reutlingen betreuten „Cluster Technische Textilien Neckar-Alb“ und der „Forschungsgesellschaft Textiltechnik Albstadt“ im Technologie- und Entwicklungszentrum der Groz-Beckert KG.

Im Netzwerkzentrum finden sich drei Geschäftsfelder, die wiederum in verschiedene Einzelfunktionen aufgegliedert sind:

Im Kernbereich des Netzwerkzentrums werden Projekte der Unternehmen, sowie Existenzgründungen angesiedelt. Existenzgründer werden im Rahmen der Entwicklung einer Geschäftsidee hinsichtlich betriebswirtschaftlicher Belange und technologischer Fragen begleitet.
Des Weiteren sind Seminare, Kurse und Informationsveranstaltungen geplant, die sich technologischen Aspekten widmen.
Für Bürgerinnen und Bürger sollen Informations- und Veranstaltungsangebote, z.B. im Bereich textiler Kultur, zur Herstellung von Stoffen und Materialien und vieles mehr geschaffen werden. Dies soll zur Entwicklung einer neuen Ortsmitte in Tailfingen beitragen.

Derzeitiger Stand

Im Moment ist das Netzwerkzentrum in der Umsetzung. Derzeit wurde der Abriss des ehemaligen HAKA-Gebäudes vollzogen.

Im Jahr 2013 soll der Neubau begonnen werden und bereits 2014 sollen erste Projekte im Netzwerkzentrum umgesetzt werden. Der Vollbetrieb ist im Jahre 2016 geplant.

 

 

 
Weitere Informationen über das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz erhalten sie hier:
www.mlr.baden-wuerttemberg.de
www.rwb-efre.baden-wuerttemberg.de
http://ec.europa.eu/regional_policy/index_de.cfm
http://www.eule-bw.eu/
 

 

 
 
Direkt-Link: