25.04.2018  |  Bodenrichtwerte zum 31.12.2016

Bodenrichtwerte für das Stadtgebiet Albstadt zum 31.12.2016


Gemäß § 193 Abs. 5 Baugesetzbuch (BauGB) i.V.m. § 12 Abs. 3 der Gutachterausschussverordnung hat der Gutachterausschuss Bodenrichtwerte mindestens auf das Ende eines jeden geraden Kalenderjahres zu ermitteln.

 

 

Aus diesem Grund hat der Gutachterausschuss für Grundstückswerte der Stadt Albstadt die nachfolgenden Bodenrichtwerte nach den Bestimmungen des Baugesetzbuches und der Gutachterausschussverordnung zum Stichtag 31.12.2016 ermittelt.  

 

Erläuterungen  

 

1. Der Bodenrichtwert ist der durchschnittliche Lagewert des Bodens für eine Mehrheit von Grundstücken, für die im Wesentlichen gleiche Nutzungs- und Wertverhältnisse vorliegen. Er ist bezogen auf den m² Grundstücksfläche eines Grundstücks mit definiertem Grundstückszustand (Bodenrichtwertgrundstück). Bodenrichtwerte werden für baureifes und bebautes Land und ggf. für Rohbauland und Bauerwartungsland, sowie für landwirtschaftliche Flächen abgeleitet. Bodenrichtwerte haben keine bindende Wirkung.

 

2. Die Bodenrichtwerte sind in bebauten Gebieten mit dem Wert ermittelt worden, der sich ergeben würde, wenn die Grundstücke unbebaut wären.

 

3. Abweichungen eines einzelnen Grundstücks von dem Bodenrichtwertgrundstück in den wertbeeinflussenden Merkmalen und Umständen bewirken i.d.R. entsprechende Abweichungen seines Verkehrswertes vom Bodenrichtwert. Bei Bedarf können Antragsberechtigte nach § 193 BauGB ein Gutachten des Gutachterausschusses für Grundstückswerte über den Verkehrswert beantragen.

 

4. Die Bodenrichtwerte werden grundsätzlich altlastenfrei ausgewiesen.

 

5. Ansprüche gegenüber Trägern der Bauleitplanung, den Baugenehmigungsbehörden, sowie dem Gutachterausschuss können weder aus den Bodenrichtwerten noch aus den Abgrenzungen der Bodenrichtwertzonen abgeleitet werden.  

 

Nach Maßgabe der Ziffern 1 bis 5 wurden die Bodenrichtwerte für das Stadtgebiet Albstadt zum 31.12.2016 wie folgt dem Gutachterausschuss in seiner Sitzung am 26.03.2018 zur Beratung vorgeschlagen:  

 

a) Landwirtschaftlich und forstwirtschaftlich genutzte Flächen im Ortsteil Burgfelden mit einem Bodenrichtwert von 1,30 €, im Ortsteil Ebingen mit einem Bodenrichtwert von 1,50 €, im Ortsteil Laufen mit einem Bodenrichtwert von 1,40 €, im Ortsteil Lautlingen mit einem Bodenrichtwert von 1,20 €, im Ortsteil Margrethausen mit einem Bodenrichtwert von 1,00 €, im Ortsteil Onstmettingen mit einem Bodenrichtwert  von 1,10 €, im Ortsteil Pfeffingen mit einem Bodenrichtwert von 1,40 €, im Ortsteil Tailfingen mit einem Bodenrichtwert von 1,20 € und im Ortsteil Truchtelfingen mit einem Bodenrichtwert von 1,50 € je Quadratmeter.

 

b) Die Richtwerte für baureifes Land und Bauerwartungsland gemäß Anlage 1 für nicht zentrumsnahe, voll erschlossene Wohn- und Gewerbebauflächen. Werte für Zentrums- und Spitzenlagen liegen differenziert weit darüber und können bei Bedarf nur für den Einzelfall genannt werden.

 

c) Richtwerte für Rohbauland können nicht ermittelt werden, da aus der Kaufpreissammlung nicht genügend Verkaufsfälle angefallen sind.

 

d) Richtwerte für bebaute Grundstücke im Außenbereich bezogen auf das Gebäude und die notwendigen Abstandsflächen werden auf 20 €/m² festgelegt, soweit kein rechtskräftiger Bebauungsplan existiert.  

 

Die Bodenrichtwerte wurden gemäß dem Vorschlag der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses für Grundstückswerte der Stadt Albstadt am 26.03.2018 einstimmig beschlossen.  

 

Zur Beurkundung!  

 

gez.  

Thomas Klink

Vorsitzender des Gutachterausschusses

 

Hier finden Sie die Übersichtstabelle der Bodenrichtwerte zum 31.12.2016

 

 

 

 zurück
Direkt-Link: