Albstadt - Kultur - Kulturelle Veranstaltungen

Sonntag, 24.03.2019 11:00 Uhr

Zeitenwende - Lesung mit Carmen Korn

Stauffenberg-Schloss
Albstadt-Lautlingen

Carmen Korns Trilogie begeistert die Leser seit Band 1. In „Zeitenwende“, dem Abschluss der Jahrhundert-Trilogie, spannt sie den Bogen vom Deutschen Herbst über die Wiedervereinigung bis hin zur Jahrtausendwende.

Frühling 1970: Henny Unger steht ein runder Geburtstag bevor. Beim Gartenfest an ihrer Seite: die Freundinnen Käthe, Lina und Ida – wie seit Jahrzehnten schon. Doch längst hat sich der Kreis der Gratulanten erweitert.

Aus den vier Freundinnen sind Mütter und Großmütter geworden. Hennys Enkelin Katja reist als Fotoreporterin zu den Krisenherden der Welt. Eine enge Freundschaft verbindet sie mit Florentine, Idas glamouröser Tochter, die als Fotomodell Teil des internationalen Jetsets ist. Und auch Ruth, Käthe Adoptivtochter, ist eine feste Größe im Freundschaftsbund geworden.

Ihre Eltern und Freundinnen müssen zusehen, wie die engagierte und junge Journalistin nicht zuletzt aus Liebe zu einem Mann in den Untergrund geht. Und auch bei Katja nimmt die Liebe keinen geraden Weg. Bei einem Besuch in Berlin lernt sie einen ostdeutschen Schauspieler kennen. Da für diesen die Ausreise keine Option ist, bleiben nur heimliche Treffen in Prag und Budapest. Im November 1989 fällt die Berliner Mauer, was das ganze Land in einen Taumel versetzt.


Freitag, 29.03.2019 20:00 Uhr
Trennung frei Haus Mit Katharina Abt, Ingo Naujoks und Sven Martinek

Thalia-Theater
Albstadt-Tailfingen

„Rupture à Domicile“ heißt die Komödie von Tristan Petitgirard im Original. Sie wurde 2015 in der Pariser Comédie Bastille uraufgeführt und kommt nun in der deutschen Übersetzung von Kim Langner nach Albstadt. Die Produktion der Komödie im Bayerischen Hof ist hochkarätig besetzt: Katharina Abt spielt Pauline, Ingo Naujoks den Eric, Sven Martinek ist als Hypolite zu sehen. Regie führt Bernd Schadewald.

Das Stück erzählt die merkwürdige Geschichte von Pauline, Eric und Hypolite. Sieben Jahre, nachdem Eric Pauline bei Nacht und Nebel verlassen hat, steht er auf einmal wieder vor ihrer Tür. Er hat einen Strauß Rosen mitgebracht. Allerdings ist Eric nicht aus persönlichen Gründen zur verflossenen Liebe seines Lebens zurückgekehrt. Er ist quasi dienstlich unterwegs. Als Gründer, Inhaber und einziger Mitarbeiter der Agentur „Trennung frei Haus“ übernimmt er für zahlungswillige, anonyme Kunden das Schlussmachen. Beauftragt hat ihn jetzt Paulines aktueller Lover, Hypolite. Der hat sich das mit der Trennung allerdings inzwischen anders überlegt. Kurz nach Eric steht Hypolite deshalb ebenfalls bei Pauline auf der Matte und die Ereignisse nehmen ihren Lauf.


Samstag, 06.04.2019 20:00 Uhr
Neues aus dem Dohlengässle - „Jetztgrüßgott!“

Thalia-Theater
Albstadt-Tailfingen

„Jetztgrüßgott!“ heißt es bei den drei wohlbekannten Damen vom Dohlengässle. Näher vorzustellen brauchen Ida Ott, Dietlinde Ellsässer und Gina Maas sich längst nicht mehr. Aber es gibt „Neues aus dem Dohlengässle“!

Die Grazien Hildegard (Ida Ott) und Josephe (Dietlinde Ellsässer) bereiten sich auf den Besuch ihrer neuen Nachbarin Emma (Gina Maas) vor. Noch hat niemand sie erblickt, die Ankündigung ihrer Visite hat Emma telefonisch vorgenommen. „Sie käm scheints von weitersweg“, mehr ist nicht bekannt. Was also bleibt Hildegard und Josephe übrig, als zu „tschäggen, obs direktemeng funkt“ mit dem Gast?

Dass es bei diesem speziellen Kaffeeklatsch hoch hergeht, ist überflüssig zu erwähnen. Mit viel Gesang und Mutterwitz kommen die Damen nebenher „in ebbes nei“, versteht sich. Sie werfen mit immer neuen Geschichten um sich, die das Leben in abstruser Weise halt so schreibt. „G'schwätzt über des und sell“ wird schließlich überall!

Und am Schluss wollen die drei Frauen schließlich dasselbe, oder etwa nicht? Dass „ma Schwäbisch kenna muss“, wenn man die Drei vom Dohlengässle verstehen will, „isch klar“!


Mittwoch 10.04.2019 16:00 Uhr
Michel in der Suppenschüssel - Für Familien mit Kindern ab 4 Jahren 

Thalia-Theater
Albstadt-Tailfingen

Das „Theater auf Tour“ bringt in Albstadt einen Buchklassiker von Astrid Lindgren auf die Bühne: „Michel in der Suppenschüssel“, in der Übersetzung von Anna-Liese Kornitzky. Wenn es einen personifizierten Lausbuben gibt, dann heißt er Michel und kommt aus Lönneberga im schwedischen Småland. Michel hat eine Menge Unfug im Kopf und das Herz am rechten Fleck. Nie würde er jemandem etwas Böses wollen; seine Streiche passieren einfach. Genau wie die Sache mit der Suppenschüssel …

Michel aus Lönneberga hat mit seinen Streichen die Kindheit mehrerer Generationen bereichert. Seine Existenz ist der bekannten Kinderbuchautorin Astrid Lindgren zu verdanken. Die über 70 Bücher der Schwedin wurden weltweit mehr als 120 Millionen Mal aufgelegt. Sie schuf neben Michel auch viele andere beliebte Kinderbuchhelden wie Pippi Langstrumpf, Ronja Räubertochter, die Brüder Löwenherz und die Kinder aus Bullerbü. Lindgrens eigene, sehr glückliche Kindheit bildete die Grundlage für ihr Werk.

1994 erhielt sie den Ehrenpreis des alternativen Nobelpreises für ihr lebenslanges Engagement für die Rechte von Kindern. Acht Jahre später starb sie als 94-Jährige in Stockholm.


Dienstag, 30.04.2019 20:00 Uhr
Tanz in den Mai

Innenstadt Albstadt-Ebingen

Traditionell gehört der Tanz zum Mai. In vielen Orten wird dazu ein bunt geschmückter Maibaum aufgestellt. In Albstadt bieten zudem die Gastronomen Gelegenheit, das Tanzbein zu schwingen.

Wie in den vergangenen Jahren reicht das Programm dabei von Rock über Reggae, Salsa, Pop, und Country-Music bis Lounge und Electro. Zahlreiche Bars, Kneipen und Lokale öffnen ihre Türen und bieten neben Essen und Getränken ein breitgefächertes Live-Musik-Programm. Es treten lokale Künstler auf, aber ebenso überregional bekannte Musiker und Bands.

Von der Stadtmitte in Ebingen aus fährt alle halbe Stunde ein kostenloser Shuttlebus Haltepunkte in der näheren Umgebung an. Da das Auto zuhause bleiben kann, steht der ungetrübten Feierlaune also nichts entgegen.

Direkt-Link: