Bürgerbeteiligung online



Ihr Wissen, Ihre Einschätzungen und Ideen sind gefragt

Sie können hier Ihr Wissen, Ihre Einschätzungen und Ihre Ideen zu den folgenden Themenbereichen einbringen und veröffentlichen!

      1.    Einkaufen – Erlebnis und Versorgung in Albstadt
      2.    Wohnen mit Kindern und Jugendlichen in Albstadt
      3.    Senioren in Albstadt
      4.    Arbeiten in Albstadt
      5.    Unterwegs – Mobilität in Albstadt
      6.    Sport, Erholung und Kultur – Freizeit in Albstadt
      7.    Querschnittsthemen / Sonstiges



Was geschieht mit Ihren Beiträgen?

Ihre Ideen und Hinweise aus der Beteiligungsphase gehen in den weiteren Diskussionsprozess zum Stadtentwicklungskonzept ein.
Wichtig zu wissen: Ihre Beiträge sind Informationsgrundlagen und keine Vorwegnahme der Entscheidungen der demokratisch gewählten Vertreterinnen und Vertreter im Gemeinderat.

Ihre Beiträge werden gesammelt und ausgewertet. Eine erste Auswertung, d.h. auch ein erster Zwischenstand wird hier auf der Homepage veröffentlicht.

Überfüllte Mülleimer, Verschmutzungen, kaputte Straßenlampen und beschädigte Spielgeräte sind keine Themen für das Stadtentwicklungskonzept. Sie haben die Möglichkeit, im Mängelmelder der Stadt Albstadt der Verwaltung einen solchen Missstand zu melden.

Um eine konstruktive, offene und respektvollen Beteiligung für alle Teilnehmenden sicherzustellen, gelten die nachfolgenden Dialogregeln. Bei Verstößen gegen die Regeln kann die Veröffentlichung einzelner Beiträge durch die Moderation zurückgenommen werden.

Bitte beachten Sie, dass der erfasste Beitrag erst nach Kontrolle und Freischaltung durch die Stadtverwaltung Albstadt im Online-Portal erscheint und die letztendliche Entscheidung über die Veröffentlichung bei der Stadt Albstadt liegt. Hierdurch kann sich das Erscheinen des Beitrages im Portal zeitlich verzögern.

Bitte beachten Sie zudem folgende Regeln für die Onlinebeteiligung.



Ihre Hinweise, Ideen, Anregungen

Die Bürgerbeteiligung ist zwischenzeitlich beendet.

Ihr Name *
Ihre E-Mail Adresse *
Ihr Thema *
Ihre Hinweise oder Ideen *


Bitte klicken Sie auf einen der nachfolgenden Icons um nach Ihren gewünschten Themen zu filtern.





Jochen Sch...
13.04.2017 20:17
Unterwegs – Mobilität in Albstadt

Hallo, die Talgangbahn wieder zu aktivieren ist eine gute Idee, nur sollte diese nicht Anfang Onstmettingen enden, sondern z.B. bis zur Gaststätte Stich gehen (Traufgang Parkplatz). Mehrere Haltestellen in Onstmettingen damit die Wege nicht zu weit werden. Die schon in mehreren Beiträgen angesprochenen Geh/Radwege in Tailfingen sind sinn- und nutzlos da sie für beide Parteien gefährlich sind. Bessere Lösung wäre vielleicht ein Radweg am Bach entlang. Radwege sollten nicht wie in Onstmettingen mit Kopfsteinpflaster sondern mit einem glatten Teerbelag und niedrigen Randsteinen an Straßenübergängen ausgestattet sein damit auch Rennrad Fahrer darauf fahren können.

Kommentar verfassen
1 Kommentare
Anzeigen / Verbergen
albrecht dor...
14.04.2017 20:19
Nach der Reaktivierung der bestehenden Talgangbahn-Strecke (frühestens 2030) ist die Verlängerung bis Rathaus, Allenberg und Stich sicher sinnvoll und wünschenswert, aber erst als zweiter Schritt nach erfolgreichem ersten. Alles auf einmal ist leider (finanziell) nicht machbar.
albrecht dor...
03.04.2017 23:19
Unterwegs – Mobilität in Albstadt

Der Vorplatz des Bahnhofs Ebingen könnte als Visitenkarte der Stadt mit bescheidenem Aufwand durch mehr Grün attraktiver und einladender werden.

Kommentar verfassen
0 Kommentare
Heidi Man...
02.04.2017 10:12
Wohnen mit Kindern und Jugendlichen in Albstadt

Ich halte d. Schließung d. Kita Hohberg f. keine gute Entscheidung. Das Wohngebiet verliert dadurch noch mehr an Attraktivität f. junge Familien, sich dort niederzulassen. Eine mir bekannte Familie zieht jetzt um, weil es anders nicht mögl. ist, dass die 3-Jährige eine Kita besuchen kann. Ich hoffe, dass in den durch die Schließung d. Kita Hohberg vollen Gruppen der Onstmettinger Kitas Platz ist, da mir ein weiterer Fall bekannt ist (Fam. m. 3 Ki.), die im Sept. von Truchtelf. auf Hohberg umgezogen sind. Der Kleinste besucht weiterhin d. Truchtelf. Kita, weil in Onstm. damals kein Platz war. Hätte man mit d. Schließung nicht noch warten sollen bis zur Eröffnung d. neuen zentr. Kindergartens? Generell bin ich aber d. Meinung, das Wohngebiet Hohberg sollte diese Kita (Gebäude u. Aussenanl. ganz toll!) behalten! Viell. können viele helfende Hände (Onstm. hat ein gut funktion. Vereinsleben u. engagierte Ehrenamtliche) die Kosten, die die Sanierung verursacht, gering halten. Ich wäre dabei!

Kommentar verfassen
0 Kommentare
Reinhold Gei...
30.03.2017 10:07
Unterwegs – Mobilität in Albstadt

Bei einer Begehung der Bahnstrecke habe ich mich im Gespräch mit Mitarbeitern der Bürgerinitiative davon überzeugt, wie sinnvoll und wichtig eine baldige Reaktivierung wäre als Verlängerung der Zollernbahn in den dicht besiedelten Talgang mit einem Einzugsgebiet von über 20 000 Einwohnern. Dafür stehen am Bahnhof Albstadt-Ebingen genügend Triebwagen der Hohenzollerischen Landesbahn bereit, die dadurch besser ausgelastet würden. Es muss nur ein 8 km langes neues Gleis gelegt werden. Eine spätere Elektrifizierung ist wünschenswert, aber für den Anfang nicht dringend: Reaktivierung vor Elektrifizierung! Reinhold Geib, Mitglied bei den Eisenbahnfreunde Pforzheim e.V. im Bahnhof Weißenstein www.eisenbahnfreunde-pforzheim.de

Kommentar verfassen
0 Kommentare
Thomas Kle...
29.03.2017 13:08
Querschnittsthemen / Sonstiges

Weihnachtsbeleuchtung in der Innenstadt und an der Ortsdurchfahrt Tailfingen(Goethestr/Hechingerstr.) Ausreichend kostenlose Parkplätze Reaktivierung der Talgangbahn -> sehr wichtig!!!! Erhalt des Thalia-Theater Ortsumfahrung Lautlingen Keine 30iger Zone in den Hauptstraßen bei Nacht (ich wohne an der Hauptstraße in Tailfingen und ich glaube kaum, dass hier der Lärm deutlich abnehmen würde) Erhalt des Albstädter Krankenhauses Spielplatz Uhlandsgarten ertüchtigen Pflege von Grünanlagen in Tailfingen (hauptsächlich gießen) Erhalt aller Feuerwehr-Abteilungen in der ganzen Stadt Möglichst viele Aufträge an Unternehmen aus der Stadt abgeben (dies schafft oder erhält Arbeitsplätze usw.) Erhalt von Büchereien, Schwimmbäder, Festhallen in den Ortsteilen Die Hallennutzung sollte für Vereine mehr als nur einen Tag kostenfrei sein. Hierdurch könnte sich das Veranstaltungsangebot deutlich erhöhen.

Kommentar verfassen
0 Kommentare
Kurt Dr....
28.03.2017 21:21
Unterwegs – Mobilität in Albstadt

Die Zukunft des Talgangs hängt sicher nachhaltig von einer Elektrobahn ab. Aus sozialen, medizinischen und ökologischen Gründen darf eine Elektrobahn durch den Talgang niemals durch einen Fahrradweg ersetzt werden. Wir haben nur eine Hauptstraße durch den Talgang,in Truchtelfingen fahren hier tgl. über 20 000 Fahrzeuge durch.Lärm-und Schadstoffbelastung schädigen Gesundheit der Menschen.Verkehrsverbote wegen Schadstoffbelastung wie in Balingen und vielerorts drohen.Notfallfahrzeuge kommen nicht mehr durch. Das will niemand.Dringend ist hier ein zweiter Verkehrsweg,eine leise, umweltfreundliche Elektrobahn durch den Talgang.Diese fährt Wohngebiete,Schulen,Betriebe ortsnah an.Sie wäre ideal für Schüler, Familien, Behinderte, ältere Menschen,welche im Bus besonders beim Stehen hin-und hergerüttelt weden.Eine Bahn würde den Sraßenverkehr wesentlich entlasten.

Kommentar verfassen
0 Kommentare
Peter Bru...
27.03.2017 07:42
Sport, Erholung und Kultur – Freizeit in Albstadt

Das Naturfreibad sollte aufgewertet werden. Mehr Spiele für Kinder, auch Anreize für Erwachsene. Viele Städte machen es vor, mit einfachen Mitteln. Ebingen ist ausgereizt. Die anderen Teilgemeinden müssen aufgebessert werden. Es fehlt von jedem überall was.

Kommentar verfassen
0 Kommentare
Christoph Lui...
26.03.2017 17:25
Unterwegs – Mobilität in Albstadt

Reaktivierung der Eisenbahntrasse als Teil der Regionalstadtbahn, zur Entlastung der Verkehrshauptachse durch den Talgang, weniger Stau, Rettungsdienst ist schneller vor Ort. Schülerbeförderung per Bahn wiederbeleben, Tourismus dadurch aktiv fördern, durch gute Infrastruktur Zuzug von Pendlern ermöglichen, Feinstaubvermeidung, Aufwertung des gesamten Umfeldes entlang der Bahn, Wertsteigerung der Grundstücke entlang der Trasse (vergl. Wiederinbetriebn. Schönbuchbahn)bzw. wenigstens kein weitere Preisverfall. Bahn ist als Lebensader zu verstehen, zeugt von Zeitgeist und Zukunftsfähigkeit einer Stadt wie Albstadt. Forderungen nach einem Radweg auf der Trasse sind irrwitzig, da jetzt bereits entlang der Hauptstrasse ein Radweg ausgewiesen ist, er aber sowieso nicht benützt wird. Radler halten sich kaum an Vorgaben, und im Winterhalbjahr wäre das totes Kapital.

Kommentar verfassen
0 Kommentare
Rolf Sin...
26.03.2017 13:52
Unterwegs – Mobilität in Albstadt

Erhalt und Verwendung der Bahntrasse im Talgang für die ge- plante elektrische Regionalstadtbahn Neckar-Alb, wie es auch einmütig im Kreistag ( 20.3.17 ) besprochen wurde.

Kommentar verfassen
0 Kommentare
Thomas Ste...
26.03.2017 11:36
Querschnittsthemen / Sonstiges

Viele Haushalte heizen zusätzlich mit Holz. Leider haben nur wenige die Möglichkeit das Holz ausreichend zu lagern, bzw. gibt es kaum Unterstellmöglichkeiten für die Geräte. Es sollte in Ortsrandlage ein Schuppengebiet und ein Holzlagerplatz ausgewiesen werden. Außerdem wäre es sinnvoll die Trasse der Talgangbahn für einen Radweg umzugestalten. Da die Bahnlinie eh nie mehr reaktiviert wird und es sich auch nicht rechnen würde. Es gibt sehr viele Industriebrachen in Albstadt um die sich nicht gekümmert wird. Weder wir der Winterdienst gemacht noch die Gebäude erhalten. Was zur Gefahr für die Bürger wird.

Kommentar verfassen
0 Kommentare
Ulrich Koh...
24.03.2017 19:24
Unterwegs – Mobilität in Albstadt

Nutzung der Talgangtrasse für den Nahverkehr; d.h. Fahrad, Fussgänger. Aber auch ein Elektrobus ist denkbar, der zwischen Onstmettingen und Ebingen pendelt. Die Trasse ist zu schade, zu warten bis die Schiene bis sie endgültig abgesagt wird. Der ÖPNV muss von der Straße runter und ungestört an diesem vorbei fahren können. Mit den Entwicklungen zu automen Fahren sind geeignte Sicherheitssystem sicherlich machbar.

Kommentar verfassen
2 Kommentare
Anzeigen / Verbergen
Albrecht Dor...
25.03.2017 11:21
Jawohl, der ÖPNV muss von der überlasteten Hauptverkehrsstraße im Talang auf den ungenutzten Bahndamm verlagert werden, aber mit einem Verkehrsmittel, das nicht in Ebingen endet, sondern umsteigefrei mindestens bis Balingen weiterfährt, um attraktiv zu sein und bes. von Berufspendlern und Schülern angenommen zu werden. Nur so gelangt man vom Talgang direkt zu den Schulen in Frommern und Balingen und von Laufen und Lautlingen ohne Umsteigen zum Gymnasium Ebingen. Dafür ist die Bahn am besten geeignet, zunächst durch Verlängerung in den Talgang der jetzt nur zwischen Tübingen und Ebingen pendelnden Regionalbahnen, vorläufig noch im Dieselbetrieb, aber möglichst bald mit Elektrotriebwagen (auch Hybrid, mit Batterien oder Brennstoffzellen).
Rolf Sin...
26.03.2017 14:00
Der Kreistag hat sich in seiner Sitzung vom 20.3.17 einmütig ausdrücklich für die Realisierung der geplanten elektrischen Regionalstadtbahn Neckar-Alb einschliesslich dem Streckenast nach Onstmettingen ausgesprochen.
Hansi Con...
24.03.2017 09:31
Unterwegs – Mobilität in Albstadt

Es fehlen ausgewiesene,gut beschilderte Busparkplätze für Reise/Touristenbusse.Zentral in Ebingen und Tailfingen.An den Traufgang Wanderwegen fehlen Hinweisschilder zur Stadtmitte /Ortsmitte, Gaststättenim Ort, bei fast allen Stadtteilen, sowie zu Bahnhof bzw. Bushaltestellen.In den Ortszentren z. B. Truchtelf./Rathausplatz fehlen große Hinweistafeln mit Hinweis auf Wanderwege /Gaststätten/Öffnungszeiten usw. Noch eines : Sauberkeit und Instandhalten der öffentlichen Plätze /Straßen/Gewehge/Schmiechaufer nicht nur in Ebingen ist Grundvorraussetzung dass sich die Bürger wohlfühlen. Es kann nicht sein dass immer noch auf Gehwegen Laub und Astmaterial vom letzten Herbst rumliegt !

Kommentar verfassen
0 Kommentare
Albrecht Dor...
22.03.2017 10:20
Unterwegs – Mobilität in Albstadt

Ich wünsche mir einen saubereren Stadtteil Tailfingen, wo leider nicht - wie in (fast) allen anderen Stadtteilen - die Vereine (mit Unterstützung des Betriebsamts) die Initiative zu einer Stadtputzete ergreifen. Ich mache gern mit. Können nicht auch Sozialhilfe-Empfänger zur stundenweisen Mitarbeit verpflichtet werden?

Kommentar verfassen
0 Kommentare
Gertraude Dor...
22.03.2017 00:51
Unterwegs – Mobilität in Albstadt

Bei Straßensanierungen wäre es sinnvoll, Gehwege, wo möglich, auf Straßenniveau abzusenken und nur durch Markierung (wie bei Radwegen in Ebingen)abzutrennen. Begründung: Durch Schneeräumer werden die Randsteine der Gehwege stark beschädigt. Die Erneuerung ist kostenaufwändig. Manche Gehwege, die an Wohngebiete anschließen oder Wohngebiete verbinden, sind wenig frequentiert. Dort ist auch die Beschädigung durch Schneeräumer, d.h. durch Abladen der Schneemassen besonders stark. Außerdem gibt es viele sehr schmale Gehwege, die durch Unkrautbewuchs aus verwilderten Vorgärten, besonders im Stadtkern, beschädigt sind und auf Grund der fehlenden Breite nicht begangen werden können. Teure Erneuerung von Bordsteinen wird bei durchgehendem Straßenbelag mit Markierung überflüssig; vollständige Erneuerung des Straßenbelags ist dauerhafter als ständiges Flickwerk.

Kommentar verfassen
0 Kommentare
Keppler Mic...
19.03.2017 11:07
Unterwegs – Mobilität in Albstadt

Aus Sicht eines Berufspendlers, der täglich von Truchtelfingen nach Tübingen fährt: - Trotz Bushaltestelle vor der Haustüre gehört auf Grund der breits angesprochenen Taktung der Busse Richtung Talgang Überwindung zur Nutzung des ÖPNV. Durch den unglücklichen Taktversatz zwischen Bahn und Bus ist man abends schneller zu Fuß vom Bahnhof in Truchtelfingen, als wenn man auf den nächsten Bus wartet. - die Möglichkeiten mit dem Rad von Tailfingen/Truchtelfingen nach Ebingen zu kommen schätze ich als nicht so schlecht ein. Für Berufspendler mit der Bahn allerdings zusätzlich zu bedenken: Es gibt derzeit keine Möglichkeiten am Bahnhof ein (möglicherweise teures) Rad entsprechend gesichert über den Tag abzustellen (z.B. Fahrradboxen). - den Weg zum Bahnhof mit dem Auto zu überwinden gelingt nur in den frühen Morgenstunden, da die Parkplatzsituattion suboptimal ist. Ergo: wenn Punkt 1 und 2 gelöst würden, würde (m)ein Auto stehen bleiben. Mit der Regionalstadtbahn sowieso.

Kommentar verfassen
2 Kommentare
Anzeigen / Verbergen
Albrecht Dor...
21.03.2017 10:28
Es wäre schon ein großer Fortschritt, wenn (So - Do) wenigstens der letzte Talgangbus 44 (jetzige Abfahrtszeit am Busbahnhof Ebingen um 21:45 Uhr) die Ankunft des IRE aus Stuttgart um 21:47 Uhr abwarten würde. Warum ist das nicht möglich?
Rolf Sin...
26.03.2017 15:54
Alle Sorgen können vergessen werden, sobald die geplante elektrische Regionalstadtbahn Neckar-Alb bis Onstmettingen realisiert wird. Dann ginge es umsteigefrei bis Tübingen. Übrigens: Der Kreistag hat sich in seiner Sitzung vom 20.3.17 für die baldige Realisierung genau dieser Bahn einmütig ausgesprochen!!!
  <   1   2   3   4   >  

 

 

 

Direkt-Link: